Pressestimmen

„Solidarität in Corona-Zeiten: Horst Lilienthal fühlt sich mit dem Iran verbunden“

Die Kreiszeitung berichtet in dem Artikel „Solidarität in Corona-Zeiten: Horst Lilienthal fühlt sich mit dem Iran verbunden“ über die Faszination und Verbundenheit des 78-Jährigen mit dem Iran. Das Land habe sein Leben geprägt, die Menschen sind freundlich und zuvorkommend und mit vielen Freunden halte er weiterhin auch Kontakt. Zudem organisiert Horst Lilienthal gemeinsam mit der evangelischen Kichengemeinde seit bereits 11 Jahren Gruppenreisen in den Iran, die durch verschiedene Orte des Landes führen und für große Begeisterungen sorgen. Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird in diesem Jahr keine Reise stattfinden, Solidarität ist aber auch in der derzeiten Situation mehr als wichtig.

Den vollständen Artikel können Sie hier nachlesen.

 

„Lösung nicht absehbar“

In dem vom Weser Kurier veröffentlichten Artikel „Lösung nicht absehbar“ blickt Horst Lilienthal auf die aktuellen Konflikte in der Region und seine enge Verbundenheit mit dem Land. Bereits im Alter von 26 Jahren beginnt sein Interesse für den Iran und kommt beruflich mit der iranischen Hauptstadt in Kontakt. Anfang der 1970-er Jahre macht er sich im Maschinen- und Anlagenhandel selbstständig und wegen geschäftlicher Beziehungen immer wieder in den Iran. Schnell entstehen auch Freundschaften und seit einigen Jahren vermittelt Horst Lilienthal auf der Website iran-wissen.de viele wissenswerte Informationen über das Land, die Kultur und Gesellschaft.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Beitrag.

 

„Iran-Vortrag von Horst Lilienthal“

Der Artikel vom 06.08.2018 in der Nienburg Online thematisiert den Iran-Vortrag von Horst Lilienthal, in dem er persönliche Einblicke in die Geschichte, Politik und Kultur des Landes gibt, das er bereits 1967 zum ersten Mal bereist hat. Das Leben und Arbeiten mit Iranern und Iranerinnen ist für ihn eine echte Bereicherung und sowohl persönliche Begegnungen als auch der kulturelle Austausch sind Teil von iran-wissen.de

Den vollständigen Beitrag vom können Sie sich hier durchlesen

 

„Virtueller Ausflug in den Iran“

Einen Blick hinter die Kulissen von iran-wissen.de durfte die Redakteurin Claudia Ihmels von der Regionalen Rundschau werfen, indem sie ein Interview mit uns, das sind Horst Lilienthal und die Agentur h2l Kommunikation, führte und den Artikel „Virtueller Ausflug in den Iran“ (08.02.2016) verfasste.

Iran-wissen.de liefert im Kern Informationen und Wissen zu Kultur, Literatur, Geschichte, Reisen und bedeutenden Persönlichkeiten, die gerade für den Austausch von iranischen und deutschen Beziehungen relevant sind. Zudem werden laufend Veranstaltungen eingetragen, wie z.B. Konzerte oder Ausstellungen mit iranischen Künstlern.

Neben den Inhalten der Website spricht Horst Lilienthal in dem Artikel auch über seine Aufenthalte im Iran und die Gastfreundschaft sowie Offenheit, die im dort immer wieder entgegen gebracht wird.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

 

„Digitale Brücke in den Iran“

Auch Dirk Hamm vom Delmenhorster Kreisblatt berichtet in seinem Artikel „Digitale Brücke in den Iran“ (23.02.2016) von Horst Lilienthal und der Website iran-wissen.de

Horst Lilienthal reist seit 1967 fast jedes Jahr in den Iran und ist noch immer begeistert von dem Land, das für seine Gastfreundschaft bekannt ist.Dabei sollen die Kultur, Geschichte und Menschen den Besuchern der Website nähergebracht werden. Darunter sind auch viele Buchvorstellungen, u.a. mit Büchern des Friedenspreisträgers Navid Kermani. Lilienthal geht es primär darum, eine deutsch-iranische Verbindung zu schaffen und die Interkulturalität zu fördern, weswegen er selbst auch interkulturelle Abende veranstaltet. Er möchte eine „Brücke bauen“.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.