Land und Leute

Isfahan, die Schöne

Isfahan, die Schöne

Liebe an Iran und seiner Kultur Interessierte, zu all den weniger erfreulichen Nachrichten haben wir heute mal wieder etwas Schönes: Eine wunderbare Serie von Fotos und Videoclips von Sehenswürdigkeiten der schönen Stadt Isfahan, die einem unserer Freunde, einem Bewunderer und Liebhaber Irans, zu verdanken ist. Nicht alles trüb und traurig, im Gegenteil, munteres Leben und Treiben in der Sommerzeit im Zentrum Isfahans, Kunstwerke und gepflegte Anlagen, viele Besucher, lebendig und fröhlich. Wer schon dort war, wird sich gern erinnern an den großen Imam-Platz, den Ali Ghapou Palast, die Imam...

Mehr

Restaurierungsarbeiten am Arg-e Rayen

Restaurierungsarbeiten am Arg-e Rayen

Bei Restaurierungsarbeiten am Arg-e Rayen wurde das Cob-Material an der Außenfassade und den Mauern erneuert. Die Festung stammt aus der Zeit der Sassaniden im Südosten des Iran. Neben den Maurerarbeiten wird auch die notwendige Ausrüstung zur Beleuchtung der alten Festung installiert. Trotz mehrerer Erdbeben und Naturkatastrophen ist das in der Provinz Kerman gelegene Denkmal aus luftgetrockneten Lehmziegeln immer noch gut erhalten. Die Burg hat eine Fläche von ca. 20.000 Quadratmetern und war bis vor 150 Jahren bewohnt. Experten schätzen ihr Alter auf mindestens 1.000 Jahre. Seit der...

Mehr

Das Gedächtnis des Wassers – Forschung an der gefährdeten Anzali-Lagune im Nordiran

Das Gedächtnis des Wassers – Forschung an der gefährdeten Anzali-Lagune im Nordiran

Die Frankfurter Rundschau thematisiert in ihrem Beitrag „Das Gedächtnis des Wassers“ vom 23.06.2022 die Forschung des Anthropologen Mark Schoder an der gefährdeten Anzali-Lagune im Nordiran. Während die Lagune noch vor 50 Jahren mit ihren Wasserstraßen als Tor zur Europa galt und für ihr riesiges Reichtum an Fischen bekannt war, verwandelt sie sich nun immer mehr in einen Sumpf. Um gegen den bestehenden Schlamm anzukämpfen, graben die Bewohner ihre Boote in der immer weiter schrumpfenden Anzali-Lagune mit kleinen Baggern und Schaufeln frei.  Daneben gleicht auch der Hafen der Stadt Anzali...

Mehr

Neue touristische Route zum Bildungskomplex aus dem 14. Jahrhundert

Neue touristische Route zum Bildungskomplex aus dem 14. Jahrhundert

Rund um die Ruinen von Rab’-e Rashidi, einem Bildungskomplex aus dem 14. Jahrhundert in Ost-Azarbaidschan im Nordwesten des Iran, soll eine neue Tourismusroute angelegt werden. Die Route soll Touristen den Zugang zu verschiedenen Teilen der historischen Stätte ermöglichen. Geplant ist, dass das Projekt innerhalb von drei Monaten abgeschlossen wird. Rab’-e Rashidi wurde während der Herrschaft von Ghazan, einem Herrscher der Ilkhaniden-Dynastie, gegründet. Es umfasst unter anderem eine Papierfabrik, eine Bibliothek, ein Krankenhaus (Dar-al-Shafa), ein Koranzentrum (Dar-al-Quran),...

Mehr

Ein Farbtupfer inmitten einer kargen Landschaft: See Campari-O

Ein Farbtupfer inmitten einer kargen Landschaft: See Campari-O

Wer aus dem Ort Schiras rund zwei Dutzend Kilometer rausfährt, kann ein wunderschönes und ungewöhnliches Farbenspiel betrachten: Der Maharloo-Salzsee schimmert in zarten Orangetönen. Verantwortlich hierfür ist die jährlich hohe Verdunstung, durch die der See im Laufe der Zeit mit Salz bedeckt worden ist. Im Wasser ernährt sich eine Vielzahl von Organismen von den Salzen und sorgt für die atemberaubende Verfärbung. Neben Orange nimmt das Wasser auch Farben wie Rosa und Rot an. Je tiefer der See ist, desto dunkler verfärbt sich das Wasser dabei. Den vollständigen Artikel „Ein ganzer See...

Mehr

Der Urmia-See schrumpft um über 1.500 km2

Der Urmia-See schrumpft um über 1.500 km2

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Oberfläche des Urmia-Sees um von 3.538 Quadratkilometer um 1.546 Quadratkilometer verkleinert. Der aktuelle Pegel des Urmia-Sees beträgt 1270,66 Meter, was einen Rückgang von 62 cm gegenüber dem letzten Jahr bedeutet. Auch die Wassermenge ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,2 Milliarden Kubikmeter gesunken. Der Urmia-See, der zwischen den Provinzen West-Aserbaidschan und Ost-Aserbaidschan im Nordwesten des Iran geteilt wird, galt einst als größter Salzwassersee in Westasien. Hier lebten viele wandernde und einheimische Tiere, darunter Flamingos,...

Mehr