Kultur

Buchvorstellung: „Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen“

Buchvorstellung: „Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen“

In ihrem Buch „Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen“ erzählt die deutsch-iranische Schriftstellerin und Dokumentarfilmerin Siba Shakib die Geschichte der Shirin-Gol. Während ihrer Reise nach Afghanistan trifft sie die Frau in einem Flüchtlingslager und ist beeindruckt von ihrer Stärke und Ausstrahlung. Shirin-Gol berichtet ihr von ihrem Leben, das dem Schicksal tausender Frauen in Afghanistan gleicht. Sie wird in einem abgelegenen Bergdorf in Afghanistan geboren und wächst mit Armut, Korangläubigkeit und der Enge des islamischen Frauenbildes auf. Als die Russen in das Land...

Mehr

Coronavirus – Kommission empfiehlt schrittweise Aufhebung der Reisebeschränkungen für die EU

Coronavirus – Kommission empfiehlt schrittweise Aufhebung der Reisebeschränkungen für die EU

Auf Rat der Kommission sollen die Schengen-Mitgliedstaaten und Schengen-assoziierten Staaten die internen Grenzkontrollen bis zum 15. Juni 2020 aufheben und die Beschränkungen von nicht wesentlichen Reisen in die EU bis zum 30. Juni 2020 zu verlängern. Zusätzlich gibt es ab dem 1. Juli einen Ansatz, um die Beschränkungen anschließend schrittweise aufzuheben. Aufgrund der kritischen gesundheitlichen Lage in den Drittländern soll es aktuell noch keine allgemeine Aufhebung der Reisebeschränkung geben. In Ländern mit Reisebeschränkungen sollen die Kategorien der zugelassenen Reisenden erweitert...

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran

Die aktuelle Corona-Situation beeinflusst das alltägliche Leben von uns allen und hat Auswirkungen auf viele Bereiche und Institutionen – unter anderem auch auf Kirchen. In der Christuskirche in Teheran befindet sich die Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran, in der normalerweise wöchentlich Gottesdienste in deutscher Sprache abgehalten werden und die Menschen zusammenkommen. Die Gemeinde wurde bereits 1957 gegründet und die Kirche 1962 im Stadtteil Gholhak in Nordteheran gebaut. Die Pfarrerin ist seit 2016 Kirsten Wolandt. Und auch wenn durch die Corona-Krise Veranstaltungen in...

Mehr

„Der persische Stolz“ von Katajun Amirpur

„Der persische Stolz“ von Katajun Amirpur

In ihrem Gastbeitrag „Der persische Stolz“, der am 21.01.2020 in der Süddeutschen Zeitung erschien, geht die deutsch-iranische Journalistin und Professorin für Islamwissenschaft am Orientalischen Seminar der Universität Köln Katajun Amirpur auf den kulturellen Nationalismus der Iraner ein. Obwohl die Bevölkerung unzufrieden mit dem Revolutionsregime sei, ist ihnen (…)“jede iranische Regierung lieber als eine Einmischung von außen“. Die Iraner blicken mit Stolz auf eine jahrtausendalte Geschichte zurück, die geprägt ist von wichtigen Autoritäten und verschiedenen bedeutsamen Ereignissen wie...

Mehr

Buchvorstellung: „In den Iran. Zu Fuß. Ohne Pass.: Auf der Suche nach meiner Mutter“

Buchvorstellung: „In den Iran. Zu Fuß. Ohne Pass.: Auf der Suche nach meiner Mutter“

In dem Buch „In den Iran. Zu Fuß. Ohne Pass.: Auf der Suche nach meiner Mutter“ lässt der Autor Mehdi Maturi die Leser an seiner spektakulären Reise in den Iran teilhaben. Sein Leben lang war er im Glauben gelassen, dass seine Mutter gestorben sei. Doch als Maturi erfährt, dass er kurz nach seiner Geburt vom eigenen Vater nach Deutschland entführt wurde und seine Mutter lebt, möchte er sie kennenlernen. Es gibt allerdings gleich zwei Probleme: Zum einen sind die beiden über 4000 Kilometer voneinander getrennt und zum anderen ist eine legale Reise für ihn in den Iran unmöglich. Aber Mehdi...

Mehr

Buchvorstellung: „Die blinde Eule“

Buchvorstellung: „Die blinde Eule“

Der Roman „Die blinde Eule“ von Sadegh Hedayat (aus dem Persischen von Bahman Nirumand) ist ein Meisterwerk der Persischen Moderne und handelt von einem verstörten Federkastenmaler, der voller Verzweiflung und Trauer ist. Er beschreibt seine Wein- und Opiumdelirien, lässt Realität und Traum miteinander verschmelzen und setzt das Raum-Zeit-Verhältnis außer Takt. Der Maler sehnt sich nach Zärtlichkeit und Schönheit, doch wird geplagt von Einsamkeit und Verlorenheit. Der Erzähler kehrt der Welt des Pöbels den Rücken zu, meidet Allah und ermordet seine Frau, weil sie sich ihm nicht hingibt....

Mehr