Aktuelles

Buchvorstellung: „Entlang den Gräben“

Buchvorstellung: „Entlang den Gräben“

In seinem Reisetagebuch „Entlang den Gräben. Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan“ thematisiert der Autor Navid Kermani eine bemerkenswerte Reiseroute, die ihn vom Osten Europas bis nach Iran führt. Im Auftrag des SPIEGEL reist Kermani von seiner Heimatstadt Köln durch Polen, Weißrussland, die Ukraine und Russland, anschließend weiter durch Aserbaidschan und Armenien, bis er am Ende in Teheran und Isfahan ankommt. Auf seiner Reise wird er mit den Spuren der Vergangenheit konfrontiert, spricht von vergessenen Regionen, die noch immer Geschichte schreiben und erlebt die...

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran

Die aktuelle Corona-Situation beeinflusst das alltägliche Leben von uns allen und hat Auswirkungen auf viele Bereiche und Institutionen – unter anderem auch auf Kirchen. In der Christuskirche in Teheran befindet sich die Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran, in der normalerweise wöchentlich Gottesdienste in deutscher Sprache abgehalten werden und die Menschen zusammenkommen. Die Gemeinde wurde bereits 1957 gegründet und die Kirche 1962 im Stadtteil Gholhak in Nordteheran gebaut. Die Pfarrerin ist seit 2016 Kirsten Wolandt. Und auch wenn durch die Corona-Krise Veranstaltungen in...

Mehr

„Der persische Stolz“ von Katajun Amirpur

„Der persische Stolz“ von Katajun Amirpur

In ihrem Gastbeitrag „Der persische Stolz“, der am 21.01.2020 in der Süddeutschen Zeitung erschien, geht die deutsch-iranische Journalistin und Professorin für Islamwissenschaft am Orientalischen Seminar der Universität Köln Katajun Amirpur auf den kulturellen Nationalismus der Iraner ein. Obwohl die Bevölkerung unzufrieden mit dem Revolutionsregime sei, ist ihnen (…)“jede iranische Regierung lieber als eine Einmischung von außen“. Die Iraner blicken mit Stolz auf eine jahrtausendalte Geschichte zurück, die geprägt ist von wichtigen Autoritäten und verschiedenen bedeutsamen Ereignissen wie...

Mehr

Buchvorstellung: „In den Iran. Zu Fuß. Ohne Pass.: Auf der Suche nach meiner Mutter“

Buchvorstellung: „In den Iran. Zu Fuß. Ohne Pass.: Auf der Suche nach meiner Mutter“

In dem Buch „In den Iran. Zu Fuß. Ohne Pass.: Auf der Suche nach meiner Mutter“ lässt der Autor Mehdi Maturi die Leser an seiner spektakulären Reise in den Iran teilhaben. Sein Leben lang war er im Glauben gelassen, dass seine Mutter gestorben sei. Doch als Maturi erfährt, dass er kurz nach seiner Geburt vom eigenen Vater nach Deutschland entführt wurde und seine Mutter lebt, möchte er sie kennenlernen. Es gibt allerdings gleich zwei Probleme: Zum einen sind die beiden über 4000 Kilometer voneinander getrennt und zum anderen ist eine legale Reise für ihn in den Iran unmöglich. Aber Mehdi...

Mehr

Aktuelle Reiseinformationen Iran, Stand: Anfang Mai

Aktuelle Reiseinformationen Iran, Stand: Anfang Mai

Weltweit nimmt die Anzahl der an COVID-19 infizierten Menschen rapide zu. Aufgrund dessen ist aktuelle Lage nach wie vor sehr problematisch. Auch im Iran breitet sich das Virus nach wie vor rasant aus und bisher gibt es über 53000 bestätigte Fälle. Das Auswärtige Amt warnt die Bevölkerung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland. In vielen Ländern herrschen derzeit massive Einreise- und Ausreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen sowie Einschränkungen im öffentlichen Raum. Wer sich im Ausland befindet, sollte unverzüglich in sein Heimatland zurückkehren. sofern es...

Mehr

Buchvorstellung: Granatapfelkerne

Buchvorstellung: Granatapfelkerne

In dem Jugendbuch „Granatapfelkerne“ thematisiert die Autorin Barbara Naziri das Flüchtlingsschicksal der Familie Azadi während des Umsturzes im Iran. Das kleine Mädchen Mina lebt mit ihrer Familie in Teheran und genießt eine sorglose Kindheit. Im Garten der Familie befindet sich ein Granatapfelbaum, den Mina als vertrauten Freund betrachtet und dem sie alles anvertrauen kann. Mit der Revolution in Persien endet Mias unbeschwertes Leben. Als sie in der Schuhe versehentlich erwähnt, dass sie zu Hause westliche Medien wie Bücher und Videos ansehen, durchsuchen schwer bewaffnete Polizisten noch...

Mehr