Was treibt mich an?

Was treibt mich an?

WIE DER IRAN MEIN LEBEN VERÄNDERT HAT

Mein Beruf hat mich einst in den Iran gebracht. Seitdem bin ich von diesem wunderschönen Land fasziniert. Mit dieser Website möchte ich davon erzählen und das Bild des Iran in Deutschland positiv beeinflussen. 

Meine Beziehung zum Iran: Im Jahre 1967, ich war ein sogenannter „junger Exportkaufmann“ in Warteschleife für einen Auslandseinsatz, war es soweit. Die Leitung der Niederlassung einer Bremer Exportfima in Teheran war kurzfristig zu besetzen. Ich flog hin und blieb drei Jahre!

Diese Zeit in Iran hat mein Leben verändert, es nachhaltig geprägt. Das Arbeiten und das Leben mit Iranern und jahrzehntelange persönliche Kontakte und Erlebnisse haben mir sehr viel gegeben. Ich habe liebenswerte Menschen kennengelernt und gute, dauerhafte Freundschaften begründen können. An meinen so positiven Erfahrungen möchte ich auch andere gern teilhaben lassen und damit meinen kleinen Beitrag leisten für umfassendere Informationen, insbesondere auf kulturellem Gebiet. Da gibt es so viel Schönes. Erst einmal damit begonnen, wird der Wunsch, mehr zu erfahren über das Land Iran und seine Bewohner, erfahrungsgemäß immer stärker.

Ein neues Bild vom Iran

Es ist nicht leicht, sich ein reales Bild zu machen über den Iran und seine Menschen, denn die Berichterstattung ist auf politische Fragen eingeengt, wenn man an die Nachrichtensendungen im Fernsehen denkt. Dokumentationen über Land und Leute und die Kultur sind eher selten und werden meist erst zu später Stunde ausgestrahlt.

All diese Gedanken haben mich mein Leben lang beschäftigt. Ich war und bin wohl noch auf der Suche, wie ich mit meinen begrenzten Möglichkeiten mehr tun kann für aktuelle und umfassende Information, und wie ich ganz allgemein das Interesse wecken kann.

Horst Lilienthal

Horst Lilienthal

Anstoß geben

Ich bin mir darüber im Klaren, dass ich nur den Anstoß geben kann, etwa durch Reisen in den Iran mit Informationsveranstaltungen und Reiseberichten, durch Unterstützung eines guten Miteinander mit hier lebenden Menschen aus dem Iran, Förderung kultureller Begegnungen, Stärken von Gemeinsamkeit.

Neue Medien, oft kritisch gesehen oder auch unverstanden, können aber gute Portale und Foren sein für den Informationsaustausch, sowohl für Aktuelles aber auch dienend als Archiv zum Stöbern oder auch zum Studieren, für Jedermann, für Autodidakten als auch für wissenschaftlich Interessierte. Viele Menschen können so erreicht werden. Diese Erkenntnis hat mich bewogen, die Webseite www.iran-wissen.de einzurichten.

Für Anregungen und Vorschläge, insbesondere hinsichtlich der Inhalte, bin ich offen.

Horst Lilienthal