Artikel getaggt mit "Persien"

Nowrooz in 2018 (1. Farvardin 1397)

Nowrooz in 2018 (1. Farvardin 1397)

با آرزوی پیروزی و شادی در سال نو برای دوستان و خوانندگان وبسایت ما نوروز مبارک باد Ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr wünschen wir all unseren Freunden und Besuchern der Webseite.   Happy and prosperous New Year to all our friends and visitors of our website. Am 20.03.2018, um 19:45 Ortszeit Teheran ( 17:45 Berlin), beginnt das neue Jahr in Iran. Hierbei wird das altpersische Neujahrs- und Frühlingsfest „Nouruz“ oder auch „Nowrooz“ (neuer Tag) weltweit zelebriert.  Das „Jaschne Nowrooz“ findet immer zur Tag- und Nachtgleiche im Frühling statt und kann sich daher im Datum auch verschieben. Das Fest und wird schon seit mehr als 3000 Jahren gefeiert. Auch wenn sich die Rituale und Traditionen im Laufe der Zeit ein wenig abgewandelt haben, ist ihr symbolischer Charakter dennoch geblieben. Bevor das Fest veranstaltet wird, findet einige Wochen zuvor ein Großputz statt, bei dem die Wohnungen abgestaubt und die Einrichtungen zum Teil bzw. bei manchen verändert werden, um dem neuen Jahr einen besonderen Charakter zu verleihen. Am Abend des letzten Dienstags im Jahr versammeln sich alle Menschen auf der Straße, machen kleine Feuerlager und während sie darüber springen, sagen sie diesen Spruch auf: „Das Rot des Feuers ist meines, meine Blässe deines“ und damit wünschen sie sich, von ihren Leiden und Krankheiten befreit zu werden. Dieses Fest wird als „Tschar Schanbeh Ssuri“ (das Fest zum Mittwoch) bezeichnet. Zudem gibt es auch einige Nouruz-Bräuche: Als wichtigster gilt die Zusammensetzung des Haft-Sin. Das sind sieben Nahrungselemente, mit denen die Sofreh (Tafel) geschmückt wird....

Mehr

Persische Dichtkunst

Persische Dichtkunst

Persische Dichtkunst übersetzt von Dr. Hossein Sarkar Hassankhan Ein Iraner, geboren und aufgewachsen in einer vielköpfigen Familie in Teheran, der Vater Koch in einer jüdischen Familie. In der Schule nur durchschnittlich, aber interessiert an Fremdsprachen, Literatur und Linguistik, war auch von Mathematik, Algebra und Geometrie fasziniert. Seine erste Begegnung mit der deutschen Sprache bestimmte  sein Lebensschicksal . Obwohl bei der interuniversitären Aufnahmeprüfung gut abgeschnitten, entschied er sich statt für Chemie oder Maschinenbau für sein Favoritenfach Deutsch. Aus dem durchschnittlichen Schüler wurde der Erste in der deutschen Abteilung. Beste Abschlussnoten im Bachelor- und Masterstudium. Eine Promotion an der sogenannten Azad-Universität sprach Hossein Sakar Hassankhan nicht an  und ein Studium im Ausland war nicht zu finanzieren. Tätigkeiten als Übersetzer, Dolmetscher, Deutschlehrer und Reiseleiter boten sich an. 2006 die Öffnung eines neuen Horizontes: Die Uni Teheran bot einen Promotionsstudiengang. Mit bester Note aufgenommen, schloss er erfolgreich ab und unterrichtet seit 2013 als Dozent die Übersetzung literarischer Texte, Stilistik, Grammatik und Linguistik. Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Übersetzungen persischer Gedichte von Dr. Hossein Sakar Hassankhan....

Mehr

Reiseführer von Peter Kerber

Reiseführer von Peter Kerber

Neue Auflage von 2017 Der aktuelle Reiseführer „Iran. Das einstige Persien zwischen Tradition und Moderne“ von Peter Kerber enthält umfangreiche Hintergrundinformationen zu dem Land, der Menschen, Kultur und Geschichte. Es gibt detaillierte Informationen zu sämtlichen Sehenswürdigkeiten und Landschaften. Der Autor schreibt über Klima und Reisezeiten, Binnengewässer sowie auch die Tierwelt. Sehr interessant ist auch die ausführliche Darstellung der Geschichte, in der u.a. über Dynastien und wichtige Herrscher, die Safawiden oder auch die Revolution von 1979 berichtet wird. Auch Bildung, Wissenschaft und Verhaltensweisen sind Themen des Buches. Kulturelle und künstlerische Aspekte wie Literatur, Film sowie Speisen und Getränke werden ebenfalls aufgegriffen. Schließlich enthält der Reiseführer auch umfassende Informationen zu den Städten und Provinzen wie Teheran, Golestan, Isfahan, Yazd und noch einige weitere. Der Leser erfährt  hier viel über die einzelnen Sehenswürdigkeiten, Geschichte und beeindruckenden Landschaften dieser Regionen. Auch zahlreiche Reisetipps sowie Hinweise für Individualreisende werden in dem Buch gegeben, die hilfreich für die Planung und Durchführung einer Iran-Reise sein sollen. Der Reiseführer enthält 63 Stadtpläne und Übersichtskarten, 1 Klappkarte sowie 420 Fotos. Weitere detaillierte und ergänzende Informationen zu dem Reiseführer „Iran. Das einstige Persien zwischen Tradition und Moderne“ von Peter Kerber können Sie hier nachlesen. Sie können den Reiseführer „Iran. Das einstige Persien zwischen Tradition und Moderne“ von Peter Kerber“ hier auf Amazon...

Mehr

Buchvorstellung „Abenteuertour Seidenstraße“

Buchvorstellung „Abenteuertour Seidenstraße“

In seinem Buch „Abenteuertour Seidenstraße“ berichtet der Autor Walter Odermatt von seiner langen und intensiven Reise durch zahlreiche zentral- und südostasiatische Länder entlang der antiken Seidenstraße, die er gemeinsam mit seiner Frau Ruth gemacht hat. Die beiden starten mit einem Geländewagen  von der Schweiz aus und fahren zwei Jahre entlang der antiken Seidenstraße. Diese führt durch die Länder Zentral- und Südostasiens bis zum indischen Subkontinent. Bei ihrer aufregenden Reise begegnet das Ehepaar verschiedensten Kulturen, sehr gastfreundlichen Menschen sowie beeindruckenden Landschaften. Die Seidenstraße gilt als populärstes Handelsnetz der Welt, die das Mittelmeer auf dem Landweg über Zentralasien mit Ostasien verbindet. Auf diesen Handelswegen wird eine Vielzahl von Gütern gehandelt und transportiert, auch Seide, Obst und Schmuck. Walter Odermatt lässt die Leser intensiv an seinen Reiseerlebnissen teilhaben und bringt ihnen das Abenteuer rund um die Seidenstraße näher. Das Buch enthält zudem viele interessante Zusatzinformationen zu den befahrenen Ländern und Routen. Wenn ihr Interesse an dem Buch „Abenteuertour Seidenstraße“ von Walter Odermatt geweckt ist, dann können Sie dieses hier...

Mehr

Planung: Neues Museum in Yazd

Planung: Neues Museum in Yazd

In Zusammenarbeit mit einigen Experten der Bundeskunsthalle in Deutschland soll in der Wüstenstadt Yazd ein neues Museum entstehen. Das Projekt wird betreut von der Architektin Susanne Annen, der Bundeskunsthalle und der Archäologin Ute Franke, die stellvertretende Direktorin des Museums für Islamische Kunst in Berlin ist. Die beiden Institutionen arbeiten dabei gemeinsam mit der Iran Cultural Heritage, Handcrafts and Tourism Organization“ (ICHHTO). Ziel der Errichtung dieses Museums ist die Bewahrung des kulturellen Erbes, welches durch das Textilhandwerk, der Technik der Lehmbauten und dem antiken Wasserversorgungssystem bestimmt ist. Das Projekt wird von der Gerda Henkel Stiftung mit insgesamt 650 000 Euro finanziert. Geplant ist, dass das Provinzmuseum Mitte 2020 eröffnet. Bis dahin werden Museums- wie auch Marketingexperten wie auch Architekten immer wieder live vor Ort sein und über ihre Arbeitstätigkeiten informieren. Somit soll ein in mehreren Workshops Wissen an die jeweiligen Menschen in den Iran gebracht werden.  Das Museum soll übrigens in einem alten Ensemble von Lehmbauten errichtet werden. Den vollständigen Artikel „Provinzmuseum im Iran soll mit Kooperation der Bundeskunsthalle entstehen“ von Thomas Kliemann vom 09.08.17 aus dem General-Anzeiger Bonn können Sie hier...

Mehr