Artikel getaggt mit "Iranische Literatur"

Buchvorstellung: Halt aus in der Nacht bis zum Wein

Buchvorstellung: Halt aus in der Nacht bis zum Wein

Das Buch „Halt aus in der Nacht bis zum Wein“ von Kurt Scharf enthält eine Auswahl an persischen Gedichten des 20. Jahrhunderts sowie ein Vorwort der Autorin Inge Buck, die ebenfalls für Bücher mit Iran-Bezug bekannt ist. Das Werk beinhaltet Gedichte über die Liebe und verbotene Liebesworte, enge Gassen der Gewalt oder über Schnee und den Trost des Regens. Der Leser wird in eine Welt zwischen Träumen und Hoffnung geführt, erlebt Melancholie und Leidenschaft und darf sich auf Dichtungen mit einer verschlüsselten Sprache, raffinierten Wortwahl und tiefem Sinn freuen. Wenn Sie Interesse an dem...

Mehr

Deutsche Kulturwoche in Shiraz

Deutsche Kulturwoche in Shiraz

Vom 31.10. – 04.11.2019 fand im Zuge des 200-jährigen Jubiläums von Goethes Werk „West-Östlicher Divan“ eine deutsche Kulturwoche in Shiraz statt. Diese wurde von der Deutschen Botschaft Teheran organisiert und war eine gemeinsame Veranstaltung mit den Partnern der Stadt Shiraz. Das umfangreiche Programm bestand aus verschiedenen Veranstaltungen in den Themengebieten wie Kunst, Literatur, Film bis hin zu Wissenschaft. Auch prominente Gäste wie Oscar-Preisträger Florian Graf Henckel von Donnersmarck und die Expertin des West-Östlichen Divan Frau Prof. Dr. Anke Bosse nahmen an der deutschen...

Mehr

Buchvorstellung: „Nachtwind“ von Inge Buck

Buchvorstellung: „Nachtwind“ von Inge Buck

Das kürzlich erschienene Lyrikband „Nachtwind“ von Inge Buck enthält verschiedene Gedichte über den Rhythmus der Jahreszeiten und dem damit verbundenen Ablauf und Verlust der Zeit. Die Autorin präsentiert lyrische Dichtungen zum Aufeinandertreffen von Gegenwart und Vergangenheit, Augenblicken der Wahrnehmung und des Erkennens sowie der Schönheit der Erde. Immer im Blick dabei ist das Ende der Zeit, das nicht aufzuhalten ist. Gemeinsam mit dem Sujet-Verleger Madjid Mohit wird Inge Buck am 14.06.2019 um 20 Uhr  eine zweisprachige Lesung zu ihrem Gedichtband halten. Die Veranstaltung findet in...

Mehr

Was Freiburg und Isfahan verbindet

Was Freiburg und Isfahan verbindet

Zwischen Deutschland und Iran gibt es vier Städtepartnerschaften, wovon zwei sogar mit zwei weltbekannten Literaten verbunden werden: So befinden sich auf dem Beethoven-Platz in Weimar zwei gegenüber liegende Stühle, die als Symbol für die Kommunikation zwischen Kulturen und Völkerverständigung gelten. Die Platte, auf der sich die aus Granitblock bestehenden Stühle befinden, ist mit einigen Versen von Hafis und Goethe verziert. Die Städte Freiburg und Isfahan weisen ebenfalls eine Verbindung auf: Vor dem Rathaus in Freiburg findet man eine Tafel, die mit persischen Motiven geschmückt ist und...

Mehr

Iranische Literatur in Deutschland – Ein Gastbeitrag von Fahimeh Farsaie

Iranische Literatur in Deutschland – Ein Gastbeitrag von Fahimeh Farsaie

Das IRAN JOURNAL veröffentlichte einen Gastbeitrag von Fahimeh Farsaie, in dem die Schriftstellerin auf die Thematik des deutsch-iranischen Literaturaustausches eingeht. Seit Ende der 1970er-Jahre veröffentlichen moderne iranische Autoren ihre Werke in Deutschland. Eine wichtige Publikation in diesem Zusammenhang ist dabei der Erzähl-band „Moderne Erzähler der Welt – Iran‟ von Faramarz Behzad, Johann Christoph Bürgel und Gottfried Hermann, durch den ein Großteil der deutschen Leserschaft mit verschiedenen iranischen Autoren vertraut gemacht wurde. Schriftsteller wie Sadeq Hedayat und Gholam...

Mehr