Artikel getaggt mit "Bücher"

Mahmood Falaki – Ich bin Ausländer und das ist auch gut so

Mahmood Falaki – Ich bin Ausländer und das ist auch gut so

In seinen Kurzgeschichten „Ich bin Ausländer und das ist auch gut so“ thematisiert der Autor Mahmood Falaki auf ironische Art und Weise die Begegnungen von Menschen mit verschiedenen Kulturen. Auch Missverständnisse, unterschiedliche Ansichten und Klischees sind Teil der Handlung. In den Geschichten werden Momentaufnahmen wiedergegeben und Banalitäten sowie Absurditäten des Alltags als Fremder aufgegriffen. Der Autor Mahmood Falaki wurde 1951 in Iran geboren und lebt seit 1983 in Deutschland. Bekannt ist er vor allem auch für seinen Roman „Tödliche Fremde“, den wir hier vorgestellt haben. Bei Interesse können Sie das Buch „Ich bin Ausländer und das ist auch gut so“ von Mahmood Falaki hier auf Amazon...

Mehr

Inge Buck – Unter dem Schnee

Inge Buck – Unter dem Schnee

In dem Gedichtband „Unter dem Schnee“ von Inge Buck steht vor allem zwei Dinge im Fokus: Die Zeit und die Sprache. Das zweisprachige lyrische Werk handelt von Jahreszeiten und Lebenszeit sowie die Sprache der Natur und Bücher. Es verknüpft Kulturen miteinander, schafft eine Verbindung zwischen Okzident und Orient und kreiert einen Dialog zwischen Sprachräumen und Lebensgeschichten. Als Ergänzung zu den Gedichten von Inge Buck enthält das Buch auch Collagen von Monica Schefold, die einen Dialog zwischen Bild und Text entstehen lassen. Bei Interesse können Sie den deutsch-persischen Gedichtband „Unter dem Schnee“ von Inge Buck hier auf Amazon...

Mehr

Buchvorstellung: „Kochbuch der Toten“

Buchvorstellung: „Kochbuch der Toten“

In ihrem Roman „Kochbuch der Toten“ thematisiert die Autorin Ulrike Gies Erinnerungen an Rezepte, Geschmäcker, Gerüche sowie auch Erinnerungen an bereits Verstorbene. Sie erzählt von ihren Erfahrungen und Träumen aus der Vergangenheit und der Gegenwart, spricht über die Krankheit und den Tod ihrer Mutter, die Beerdigung ihrer Tante sowie auch Geschichten aus ihrer Kindheit. Reflektionen über den Tod und das Leben, genauso wie die Verbindung zum Essen sind Bestandteile des gesamten Buches. Wenn Sie neugierig geworden sind, dann können Sie den Roman „Kochbuch der Toten“ von Ulrike Gies hier auf Amazon...

Mehr

380 Jahre Buchdruck in Iran

380 Jahre Buchdruck in Iran

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse, die vom 10.-14.Oktober 2018 stattfand, feierte der Iran sein 380-jähriges  Buchdruck-Jubiläum. Das erste Buch in Iran wurde 1638 in einem Verlag der Vank Cathedral im Distrikt Jolfa, in Isfahan gedruckt. Im Rahmen dieser feierlichen Zeremonie wurde auch eine Kopie der ersten Seite aus diesem Buch enthüllt. Die Originalkopie befindet sich mittlerweile im British Museum in London. An den Feierlichkeiten nahmen viele Kulturschaffenden und iranischer Botschafter teil. Iran celebrated  380 years of publishing at Frankfurt Book Fair, which was running from October 10 to 14. The first book in Iran was printed in 1638 in a publishing house of Vank Cathedral in the district of Jolfa in Isfahan. As part of this ceremonial ceremony, a copy of the first page of this book was also revealed. The original copy is now in the British Museum in London. The celebrations were attended by many cultural workers and Iranian ambassadors. Den originalen Artikel „Iran to celebrate 380 years of publishing at Frankfurt Book Fair“, vom 07.10.2018 aus der Tehran Times finden Sie...

Mehr

Fariba Vafi – Der Traum von Tibet

Fariba Vafi – Der Traum von Tibet

Die Suche nach Freiheit und der Wunsch nach Selbstbestimmung – diese Aspekte sind zentrale Themen des Romans „Der Traum von Tibet“ von Fariba Vafi. Die Geschichte handelt von der jungen Frau Scholeh, die aufgrund von Liebeskummer zu ihrer Halbschwester Schiwa und deren Mann Djawid flüchtet. Während ihrer Zeit bei den beiden, stellt sie unter anderem die Ehe von Schiwa und Djawid in Frage – denn in ihren Augen sind die beiden nicht glücklich miteinander. Immer wieder hinterfragt die Protagonistin auch das Glück, die Zufriedenheit und Beziehungen der anderen und setzt sich auch mit der Bedeutung von Intimität und Ehebruch auseinander. Die Autorin Fariba Vafi wird anlässlich der Veranstaltungsreihe „REISEN IN DIE LITERATUR“ – Iranische Abende am 18.09.2018 um 19 Uhr ihren Roman „Der Traum von Tibet“ in der VILLA SPONTE in Bremen präsentieren. Die Buchlesung wird von Dr. Silke Behl moderiert. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Wenn Sie neugierig geworden sind, dann können Sie den Roman „Der Traum von Tibet“ hier auf Amazon bestellen. Hier kommen Sie zu Fariba Vafis zweitem großen Werk, „Tarlan“, das wir in diesem Beitrag vorgestellt haben. Eine Übersicht über das Gesamtprogramm der Veranstaltungsreihe „REISEN IN DIE LITERATUR“ – Iranische Abende des Sujet Verlags finden Sie...

Mehr