Kerman

kerman_panoramaDer Iran hat viele interessante Städte zu bieten, u.a. auch Kerman. Sie liegt ca. 1076 km von Teheran entfernt und ist zum Teil umschlossen von Bergen. Sie zählt ca. 520000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Geschichte der Stadt reicht weit zurück. Die Griechen bezeichneten sie als „Karamani“. Die Gründungszeit beläuft sich auf das dritte Jahrhundert durch den sassanidischen König Ardaschir I. Zu dem Zeitpunkt hieß sie Ardashir-Choreh, wurde von den Arabern dann Bardasir und von den Persern Guwaschir bezeichnet.

Kerman ist für seine Produktion von Perserteppichen bekannt sowie für sein (Kunst)-Handwerk und hat zudem einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im 19. Jahrhundert wurde die Karawanserai erbaut. Dabei handelt es sich um fein gekachelte Wände mit einer über 500 m langen Hauptgeschäftsstraße, die für ihren Basar bekannt ist.  Neben der Karawanserai hat der Basar mehrere Timches und ein Badehaus, welches in ein Teehaus umgewandelt wurde. Ferner kann man in Kerman den Shahzadeh-Garten besichtigen, der auch unter dem Namen „Prinzengarten“ geläufig ist. Er weist mehrere Terrassen und Pavillons sowie Wasserspiele auf.

Darüber hinaus befindet sich das Badehausmuseum Hamam-e Ganjali Khan in der Stadt, das beeindruckende Fliesen ziert und mit Wachsfiguren in traditioneller Kleidung geschmückt ist, sodass der Besucher eine Reise in die Geschichte erleben kann. Am Nordende dieses Komplexes steht ein Münz-Museum (Zarrab-Khaneh).  Weitere Sehenswürdigkeiten in Kerman sind zum einen die Jame-Moschee, die um 1349 erbaut wurde und durch eine beeindruckende Fliesenmosaikausstattung gekennzeichnet ist, zum anderen das Harandi-Garten-Museum (Muze-ye Bagh-e Harandi), das viele Keramiken und Funde aus Jiroft enthält sowie eine Reihe an persischen Musikinstrumenten. Historik kann man auch an dem Grab des Sufiführers Nemat Ollah-e Vali erleben, das sich im Südosten von Kerman befindet und im Kriegsmuseum (Muze-ye Jang), das den iranisch-irakischen Krieg dokumentiert.

Wer nach Kerman reisen möchte, der hat u.a. diese Hotels zur Auswahl: Das Hotel Pars, ein 5-Sterne-Hotel mit vielen Standards, mehreren Restaurants und SPA-Bereich, das 3-Sterne-Hotel Akhavan mit leckeren persischen Spezialitäten, das 3-Sterne-Hotel Tourist Inn, das 2-Sterne-Hotel Sahra, das 2-Sterne-Motel Baghe Golestan, das Omid Hotel und das Privathaus Jalal, in dem bis zu 10 Personen unterkommen können. Wer gutes Essen genießen möchte, für den sind folgende Restaurants interessant: Das Ganj Ali Khan, das gute Kebabs und Schmorgerichte bietet, das Restaurant Baharan, das Teehaus und Restaurant Hamam-e Vakil, ebenfalls mit einer sehr leckeren persischen Küche und das Restaurant Mehr, das auch durch eine traditionelle persische Küche überzeugt.

Weitere Informationen zu der Stadt Kerman finden Sie hier.

Weitere Informationen zu einigen Sehenswürdigkeiten können Sie hier nachlesen.

Auch auf dieser Seite erhalten Sie weitere Informationen zu Kerman.

Der Reiseführer „Iran. Islamischer Staat und jahrtausendalte Kultur“ von Peter Kerber beinhaltet ebenfalls ein spannendes Kapitel über Kerman.