Iranische Literatur in Deutschland – Ein Gastbeitrag von Fahimeh Farsaie

Iranische Literatur in Deutschland – Ein Gastbeitrag von Fahimeh Farsaie

Das IRAN JOURNAL veröffentlichte einen Gastbeitrag von Fahimeh Farsaie, in dem die Schriftstellerin auf die Thematik des deutsch-iranischen Literaturaustausches eingeht.

Seit Ende der 1970er-Jahre veröffentlichen moderne iranische Autoren ihre Werke in Deutschland. Eine wichtige Publikation in diesem Zusammenhang ist dabei der Erzähl-band „Moderne Erzähler der Welt – Iran‟ von Faramarz Behzad, Johann Christoph Bürgel und Gottfried Hermann, durch den ein Großteil der deutschen Leserschaft mit verschiedenen iranischen Autoren vertraut gemacht wurde. Schriftsteller wie Sadeq Hedayat und Gholam Hossein Saedi wandten hierbei moderne Erzähltechniken an ihren urbanen Kurzgeschichten an.

Ein regelrechter Anstieg und große Neugier an der iranischen Literatur in Deutschland ist seit Anfang der 2000er-Jahre zu verzeichnen. So förderte die oberflächliche Bericht-erstattung über Iran das Interesse an iranischer Kultur, Geschichte und Literatur innerhalb der deutschen Gesellschaft. In den folgenden Jahren wurden eine Reihe an Romanen, Erzählbänden sowie auch Autobiografien und Reiseberichte von iranischen Autoren und Journalisten publiziert. In zahlreichen Werken behandelten die Schriftsteller vor allem gesellschaftliche Themen, in denen sie sich kritisch mit sozialen Krisen und Widersprüchen unter dem Schah-Regime auseinandersetzten. Auch familiäre Beziehungen spielten eine Rolle in den iranischen Werken.

Seitdem der in der Kritik stehende Politiker Hassan Rohani 2013 zum iranischen Präsidenten gewählt wurde, ging die Zahl der Veröffentlichungen iranischer Literatur allerdings wieder zurück, und die Schriftstellerin Fahimeh Farsaie merkt an, dass durch solche Umstände die „bunte Literaturlandschaft Deutschlands in Zukunft weiter verblassen könne“.

Dieser Beitrag ist im Rahmen eines Projektes des Vereins „Transparency für Iran e.V.“ entstanden, das durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wurde.

Den Originalartikel „Iranische Literatur in Deutschland“ aus dem IRAN JOURNAL können Sie hier nachlesen.