Reisen

Reise Know-How Verlag

Reise Know-How Verlag

Die Verlagsgruppe Reise Know-How wurde 1985 gegründet und ist besonders in dem Themenfeld der modernen Individualreisen unersetzlich geworden. Neben Reiseführern vertreibt der Verlag u.a. auch Stadtführer, Sachbücher, Wohnmobil-Tourguides, Reiseberichte oder auch Wanderführer zu fast allen Ländern der Welt. So gibt es ebenfalls einige Veröffentlichungen zum Thema Iran. Reiseführer liefert perfektes Know-How Darunter ist zum einen der Reiseführer Iran von Hartmut Niemann und Ludwig Paul, der Tipps zu Anreise und Aufenthalt bietet, aber auch Informationen zur Geschichte, Kultur, Religion und Alltag liefert. Außerdem erhält der Leser Vorschläge zu Unterkünften, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Wandertouren. Er soll mit einem perfekten „Know-How“ für seine bevorstehende Reise ausgestattet werden. Neben dem Reiseführer bietet der Verlag zwei Kauderwelsch Bücher an – Kurdisch und Persisch. Die Sprachführer bieten die Möglichkeit, innerhalb von kürzester Zeit kleine Unterhaltungen auf Kurdisch und Persisch führen zu können. Sie sind in einfachen Worten konzipiert. Zudem integrieren sie Sprachführer, Reiseführer und Wörterbuch in einem. Passend zu den Kauderwelsch-Büchern existieren Kauderwelsch Aussprache-Trainer für das Kurdische und Persische. Dabei wird der Satz zuerst auf Deutsch und anschließend in der Fremdsprache wiedergegeben. Es folgen eine Nachsprechpause und Wiederholung der Fremdsprache. Das Audio soll zu einer besseren Einprägung der fremdsprachlichen Sätze verhelfen. Thematisiert werden u.a. Begrüßungen, Verabschiedungen, Essen und Trinken, Redewendungen, Kaufen, Zahlen und Bitten und Danken. Den Reiseführer „Iran“ von Hartmut Niemann und Ludwig Paul können Sie hier erwerben. Weiterführende Informationen zum Reise Know-How Verlag finden Sie hier. Buchempfehlung: Sprachführer „Persisch (Farsi) – Wort für Wort / Mina Djamtorki Der Sprachführer „Persisch (Farsi) – Wort...

Mehr

Allein mit dem Rad durch den Iran

Allein mit dem Rad durch den Iran

Unsicher, aber eben von Abenteuerlust und Neugierde gepackt, entschied sich die Heidelbergerin Heike Pirngruber für eine ungewöhnliche Reise: Den Iran ganz allein mit dem Fahrrad zu erkunden. So machte sie sich voller Nervosität und Aufregung auf in den Orient. Anfangs hatte sie Angst. Die Reise erschien ihr auf einmal zu riskant. Geprägt von ihrer Türkeireise, mit der sie negative Erfahrungen gemacht hatte, war sie nun plötzlich unsicher, ob auch alles gut gehe. Was, wenn etwas passiert? Als Frau alleine unterwegs? Doch es kam ganz anders. Schon an der Grenze wurde sie mehr als freundlich empfangen und spürte den ersten Hauch der iranischen Gastfreundlichkeit. Man begrüßte sie herzlich, versprach ihr eine tolle Zeit, lud sie ein. Sie verbrachte einige Tage mit einem in ihren Worten „liebenswürdigen Volk.“ Immer wieder sprachen ihr die verschiedenste Leute ein „Welcome to Iran“ zu. Es ergab sich eine überaus spannende Entdeckungstour. Yazd: „Wie aus dem Märchenbuch“ Große Eindrücke vermittelte beispielsweise die Stadt Esfahan, in der es faszinierende Moscheen zu sehen gab. Hier traf Pirngruber auf eine besondere Gastgeberfamilie, die sie nur so mit Höflichkeit überhäufte und ihr ein Gefühl von Sicherheit vermittelte. Ein weiterer Ort, den sie mit dem Rad besuchte, war die Wüstenstadt Yazd, die sie als „eine Stadt wie aus dem Märchenbuch“ beschreibt. Umgeben von kleinen Gassen mit Lehmhäusern und wunderschönen Moscheen sowie herzlichen und einladenden Menschen, vermittelte Yazd einen absoluten Wohlfühlcharakter. Der Großteil der iranischen Bevölkerung sei zudem sehr gläubig und übe religiöse Rituale in den Moscheen aus. Immer wieder betont Pirngruber...

Mehr

Frauen auf Reisen im Orient

Frauen auf Reisen im Orient

Eine Frau allein auf der Reise durch die Wüsten Vorderasiens? Das scheint vielen heute noch viel zu gefährlich und zu anstrengend. Doch dass nicht nur Männer, sondern auch Frauen sich ganz allein und voller Mut auf eine Reise in den Orient begeben können, lässt sich schon im 19. und 20. Jahrhundert nachweisen. Und schon vor einigen Monaten hatten wir ganz aktuell über Helena Henneken berichtet, die den Iran ebenfalls allein bereist hatte. Annemarie Schwarzenbach Eine sehr interessante Persönlichkeit stellt in dem Zusammenhang die Schweizer Journalistin Annemarie Schwarzenbach darf. Schwarzenbach wurde 1908 in Zürich geboren und stammt aus einer reichen Zürcher Industriellenfamilie. Schon während ihrer Studienzeit veröffentlicht sie erste journalistische und literarische Texte. Zudem steht sie in engem Kontakt mit Klaus und Erika Mann, der Tochter des Schriftstellers Thomas Mann. Im Herbst 1933 startet ihre erste journalistische Reise für mehrere Monate in den Nahen Osten und nach Persien. Die Reise tritt sie vor allem aufgrund des Aufkommens des „Dritten Reichs“ und der Bekennung zum Nationalsozialismus ihrer Mutter an – aber auch, weil sie unglücklich in Erika Mann verliebt war. Schwarzenbach reist insgesamt viermal nach Persien, bricht aber auch nach Afghanistan, Afrika, Türkei und Amerika auf. In dieser Zeit beginnt auch ihre Morphin-Sucht, von der sie nie richtig wegkam. 1935 heiratet sie den ebenfalls homosexuellen Diplomaten Clauche Achille Clarac, wird aber nie richtig glücklich. In Persien schreibt sie u.a. den Roman „Tod in Persien“, in dem sie beschreibt, dass kein anderes Land eine solche Anziehungskraft auf sie ausübt. So sagt sie,...

Mehr

Wie Sie in den Iran Reisen können

Wie Sie in den Iran Reisen können

Wie kann man es eigentlich kennen lernen, dieses ferne, fremde  Land? Hier stellen wir Ihnen einige Anbieter vor, die Reisen anbieten. Wenn Sie Interesse an einer solchen Reise haben, können Sie direkt Kontakt mit den Anbietern aufnehmen. Hier listen wir Ihnen interessante Anbieter für Iran-Reisen auf: _____________________________________ Iran-Reisen Kontakt: Behrous Yuson Wandsbeker Zollstrasse 71 22041 Hamburg E-Mail: info@iran-reisen.de Telefon: + 49 (40) 658 007-28 Website: www.iran-reisen.de Über den Anbieter Reiseveranstalter Behrous Yuson verfolgt mit seinem Unternehmen eine klare Philosophie: „Durch meine umfangreichen Kontakte im Iran und in Deutschland, eröffne ich Ihnen auf seriöse und sichere Art und Weise einen Einblick in den Iran, in seine faszinierende Kultur, seine über 7.000 Jahre währende Geschichte und beeindruckende Natur. Gemütlichkeit und Gastfreundlichkeit sind zwei Aspekte, die Sie durch Ihren Urlaub begleiten werden. Ich versuche durch kompetente Beratung auf Ihre individuellen Wünsche einzugehen, um Ihnen die Iran-Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.“ Auf seiner Website stellt Yuson weitreichende Informationen bereit. Sein Service umfasst sämtliche Bereiche einer Iran-Reise – von der Beantragung der Visa über an- und Abreise bis hin zu aufschlussreichen Reiseprogrammen, die vor Ort organisiert werden. Beispiele für Reiseprogramme: Könige und Religionen Tempel, Paläste und Moschee Wüstenrandstädte Wechselnde Kontraste Auch verschiedene Studienreisen nach Iran werden dort angeboten. _____________________________________ Iran-Reise / Divan-Reise Kontakt: Abi Tabatabai Stauffenbergstraße 11 23566 Lübeck E-Mail: abitabatabai@iran-reise.com Telefon: + 49 (451) 7070669 Website: www.iran-reise.com Kulturreisen in den Iran individuelle Betreuung von kleinen Reisegruppen, bestehend aus min. 1 bis max. 17 Personen Es ist eine zweiwöchentliche Tour vorgesehen und die Reiseroute wird...

Mehr

Kirchenreise 2015

Kirchenreise 2015

In unserem Reisebereich stellen wir Ihnen einige Anbieter für Iran-Reisen vor. Dort können Sie Ihre Reise selbst buchen und sich die Touren aussuchen. Wer sich aber in einer von Reiseanfang bis Reiseende betreuten Gruppe besser fühlt, der könnte eine von den ev.-luth. Kirchengemeinden Stuhr und Varrel angebotene Gruppenreise buchen. Auch im Mai 2015 reiste wieder eine Gruppe in den Iran. Anlässlich des  „Abends der IRAN-Reisenden“  im  Gemeindehaus der Evangelisch-lutherischen Kirche Stuhr am 9.10.2014 hatte es erste Informationen über die für Anfang Mai 2015 geplante Reise in den Nordosten des Iran, d.h. in die Provinzen Khorasan (Chorasan), Golestan und Mazanderan gegeben.  Die Reise war schnell ausgebucht und hat alle Teilnehmer begeistert. Hier das genaue Programm der zwölftägigen Reise: 1. Tag: Donnerstag, 30. April / Hamburg – Teheran Von Bremen per Bahn nach Hamburg. Abflug morgens mit IRAN AIR IR722, Ankunft in Teheran am Abend, Begrüßung und Transfer zum Hotel. Übernachtung in Teheran. 2. Tag: Freitag, 01. Mai / Teheran Nach dem Frühstück ein ganzer Freitag, der in Iran der freie Tag ist, wie bei uns der Sonntag. Es wird versucht, einen Besuch der ‚Christuskirche‘, Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache im Iran, zu verabreden. Der Nachmittag ist noch in Arbeit. Zum Abendessen sind wir eingeladen, vielleicht in ein Restaurant in den Bergen oberhalb von Teheran. Übernachtung im gleichen Hotel in Teheran. 3. Tag: Samstag, 02. Mai / Teheran – Mashhad (Zug) Frühes Frühstück im Hotel oder im Zug, Transfer zum Bahnhof für die Bahnreise nach Mashhad in einem modernen Schnellzug, der Teheran am frühen...

Mehr

Jewels of Persia: Luxus auf Gleisen

Jewels of Persia: Luxus auf Gleisen

Seit 2014 haben Reiseliebhaber die Möglichkeit, mit den „Golden Eagle Luxury Trains“ eine außergewöhnliche Tour zu machen – von Budapest nach Teheran. In zwei Wochen Reisezeit werden verschiedene Länder und Städte mit dem Zug erreicht. Los geht es in der ungarischen Hauptstadt Budapest. Man lernt dort bei einem gemeinsamen Abendessen die anderen Reisenden kennen. Von dort aus geht es weiter zur Erkundung der Stadt Kecskemét, die sich im Zentrum von Ungarn befindet. Als nächstes fährt der Zug nach Rumänien, in die Städte Sighişoara und Braşov. In dem Geburtsort von Dracula ist eine Stadttour vorgesehen und in Braşov wird das Schloss von Dracula besucht. Hinterher fährt der Zug durch eine wunderschöne Landschaft, auf nach Bulgarien. Dort kommt man in Weliko Tarnavo an, die frühere bulgarische Hauptstadt, in der ebenfalls verschiedene Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Der nächste Halt ist in Kazanlak, die Stadt, die für ihre Rosen und Rosenölprodukte bekannt ist. Türkei mit Istanbul Von Bulgarien geht es dann weiter in die Türkei. In Istanbul ist eine Übernachtung in dem 5-Sterne Hotel „Pera Palace Hotel Jumeirah“ vorgesehen. Außerdem wird unter anderem der „Große Basar“ besichtigt, einer der längsten Märkte weltweit, der mit über 4000 Geschäften auf 58 Straßen verteilt ist. Anschließend verläuft die Fahrt durch den asiatischen Teil der Türkei, nach Cappadocia. Die Stadt ist für ihre Felsenlandschaft bekannt und besitzt viele unterirdische Siedlungen und beeindruckende Kunstwerke. In der Türkei werden ebenfalls noch Orte wie die Insel Akdamar und Van besichtigt, bis es schließlich weiter in den Iran geht. 6 Tage Iran Die Reise im Iran erstreckt sich...

Mehr