Landschaften

Two books about the Iranian deserts

Two books about the Iranian deserts

The german publisher Lambert Academic Publishing (LAP) has published two books about the Iranian deserts written by Mohammad Kia Kianian. The first book “Iranian Deserts Tourism Attractions and People Customs” contains desert tourism attractions like wetlands and lakes, caves, castels and inns and people costumes by provincial orders. The provinces in this book are Isfahan, Bushehr, Tehran, Semna, Sistan, Kerman, Yazd etc. Furthermore you can read something about the Iranian architectures in desert and also some things which are important for a trip to desert like technical notes. Besides you can find people who traveled to Iranian deserts. The will be also a chapter with a discussion about challenges and suggestions for Iranian desert tourism improvement. You can buy the book “Iranian Deserts Tourism Attractions and People Customs“ (ISBN: 978-3-659-86797-2) here: https://www.morebooks.de/store/gb/book/iranian-deserts-tourism-attractions-and-people-customs/isbn/978-3-659-86797-2 Here you can buy this book on Amazon. The second book “Iranian Atlas of Desert Fauna and Flora” is about the fauna and flora of deserts areas of Iran. So here you can read something about the population, distribution, habitat, morphology, reproduction, vegetative form, plant height, land type climate and also the family and cultivation. Furthermore you will know something about the annual rainfall, freezing tolerance, seeding time and the propagation. This book contains lots of interesting informations. You can buy the book “Iranian Atlas of Desert Fauna and Flora“ (ISBN: 978-3-659-76488-2) here: https://www.morebooks.de/store/gb/book/iranian-atlas-of-desert-fauna-and-flora/isbn/978-3-659-76488-2 Here you can buy this book on Amazon....

Mehr

Vulkane in Iran

Vulkane in Iran

Zur Vielfalt der Landschaften in Iran gehören Vulkane. Der höchste und wohl bekannteste Vulkan ist mit einer Höhe von 5604 m der Damavand. Er liegt im Elburs-Gebirge in der Provinz Mazandaran und zählt zu den Schichtvulkanen. Er ist ruhend und nur noch leicht rauchend. Ebenfalls ein sehr hoher und Schichtvulkan im Iran ist der Sabalan (Höhe 4811 m). Dieser liegt in Ardabil und ist nicht mehr aktiv. Der letzte Ausbruch des zweithöchsten Vulkans des Landes ist vor weniger als 10000 Jahren gewesen. Ein aktiver Schichtvulkan ist dagegen der Taftan. Er befindet sich in der Provinz Sistan und Belutschistan und brach zuletzt 1993 aus. Mit einer Höhe von 3940 m zählt auch er zu den höchsten Bergen im Iran.   Ein weiterer Vulkan im Iran ist der Kuh-e Sahand. Der Schichtvulkan hat eine Höhe von 3710 m und ist nicht mehr aktiv. Er liegt in Ost-Aserbaidschan. Hier können Sie sich ein eindrucksvolles Video über die Vulkanlandschaft des Iran ansehen. Eine vollständige Liste mit allen Vulkanen des Irans können Sie hier aufrufen. Weitere Informationen zum Damavand finden Sie hier. Einen interessanten Beitrag aus dem Spiegel über die Besteigung des Damavands finden Sie hier. Weitere Informationen über den Sabalan können Sie hier nachlesen. Wer sich für den Taftan interessiert, der sollte hier nachlesen. Details zum Kuh-e Sahand können hier aufgerufen...

Mehr

Wüsten des Iran

Wüsten des Iran

Zur wunderschönen Natur des Iran zählen allein ungefähr 50 Wüsten. Sie gehören zu den heißesten und trockensten Plätzen der Erde. Spärliche Vegetation, große Hitze und eine niedrige Luftfeuchtigkeit mit heißem Wind machen diese Regionen besonders unwirtlich. Doch wer die Natur liebt, sollte diese Orte unbedingt besuchen – und seine Reise dann sorgsam planen, denn die Fahrt durch diese Regionen ist nicht ohne Gefahren. Wir stellen einige der iranischen Wüsten vor. Maranjabwüste Die Maranjabwüste liegt nahe den Städten Kashan und Abyaneh in der Provinz Isfahan und ist nicht weit von Teheran entfernt. Besondere Sehenwürdigkeiten sind der Salzsee Abbasi Caravanserai und große Sanddünen. Für die Aufnahme von Wasser und Treibstoff steht eine Karawanserei zur Verfügung. Die große Salzwüste Dasht-e Kavir mit dem Kavir-Nationalpark Nur 60 Kilometer von Teheran entfernt liegt westlich der Semnanwüste der Kavir-Nationalpark. Der Park ist berühmt für seine riesige Salzwüste. Die Wüste Dasht-e-Kaviar ist ca 77.000 km² groß und sie ist ein Überrest aus einem versalzten Binnenmeeres. Man sieht nur an wenigen Stellen Sand und Dünen, die Wüste ist primär eine Stein- und Salzwüste. Nördlich verläuft die Straße Teheran – Gamsar, südlich liegt die Provinz Isfahan. Im Westen befindet sich der Salzsee Qom. Eine Satellitenaufnahme der Großen Salzwüste finden Sie hier. Eine weitere Aufnahme können Sie sich hier ansehen. Hier sind zwei Videos zur Salzwüste Dasht-e Kavir:     Rig-e Jenn Rig-e Jenn ist ein großes Dünengebiet zwischen der Großen Wüste im Westen und dem Kavir-Nationalpark im Osten. Die Wüste besteht aus Sanddünen, trockenen Flussbetten, kristallisierten Salzblumen und es gibt nur selten eine Vegetation....

Mehr

Rettung des Urmia-Sees

Rettung des Urmia-Sees

Der Urmia-See – nach dem Toten Meer der zweitgrößte Salzsee der Erde – ist in Gefahr. Der See im Nordwesten des Iran droht vollständig auszutrocknen. Doch jetzt will die iranische Regierung versuchen, dies zu verhindern. Vor allem Staudämme und illegale Brunnen führten dazu, dass der See in den letzten Jahren immer kleiner wurde und sich an den ausgetrockneten Stellen pure Salzwüste bildete. Sollte der gesamte See austrocknen, könnte dies die Anwohner bedrohen, weil sich gefährlich Salzstürme bilden könnten. Im Spätsommer hat der iranische Präsident Rohani ein Programm zur Rettung des Sees, der einst eine Fläche bedeckte, die zehn Mal so groß wie der Bodensee war, aufgelegt. Gemeinsam mit deutschen Wissenschaftlern soll das Gewässer gerettet werden. Unter anderem werden 15 Millarden Kubikmeter Wasser zugeführt, und so soll der Spiegel des Sees wieder im Bereich des Durchschnitts der letzten siebzig Jahre liegen. Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie hier. Hier finden Sie mehr Informationen zur Situation am...

Mehr