Persönlichkeiten im Kulturaustausch Iran-Deutschland

Vorstellung der Iranerin Faezeh Rezagholinejad

Vorstellung der Iranerin Faezeh Rezagholinejad

Sie ist Künstlerin, Reisebegleiterin und eine ausgezeichnete Köchin: Die Iranerin Faezeh Rezagholinejad begeistert mit vielen Talenten. Geboren wurde sie am 23. August 1964 in Gorgan in Iran, lebte von 1984-1993 in Hannover und wohnt seit 2013 abwechselnd in den Niederlanden und Iran. Faezeh besitzt eine große Leidenschaft für das Kochen und gibt aus diesem Anlass sogar Workshops in Deutschland und den Niederlanden. Des Weiteren hat sie bereits eine DVD in vier Sprachen herausgebracht, in der sie verschiedene iranische Gerichte zubereitet, die Europäer am liebsten mögen. In einem passenden...

Mehr

Mehrnousch Zaeri-Esfahani

Mehrnousch Zaeri-Esfahani

Sie ist bekannt für ihre Werke „33 Bogen und ein Teehaus“ und „Das Mondmädchen“: Mehrnousch Zaeri-Esfahani. Die Iranerin wird 1974 in Isfahan geboren, flieht gemeinsam mit ihrer Familie 1985 aus ihrem Heimatland Iran und kommt auf Umwegen schließlich nach Deutschland. Sie wächst in Heidelberg auf, absolviert ihr Abitur und beginnt anschließend ein Studium der Sozialpädagogik in Freiburg. Nach ihrem Abschluss mit Diplom arbeitet Zaeri-Esfahani mit Flüchtlingen im Landkreis Lörrach und zeigt großes Engagement in der ehrenamtlichen Flüchtlingsbegleitung. Bis 2003 ist die Sozialpädagogin zudem...

Mehr

Schriftsteller Andreas Pröve

Schriftsteller Andreas Pröve

Sein Leben ist beeindruckend und abenteuerlich: Die Rede ist von dem Fotojournalisten und Schriftsteller Andreas Pröve. Nach einem Verkehrsunfall als 23-jähriger ist er seit 1981 querschnittsgelähmt. Doch das hindert ihn nicht an der Suche nach immer wieder neuen Abenteuern. So begab er sich bereits drei Jahre später auf großer Reise nach Indien. Seitdem reist er durch die ganze Welt und war neben Indien auch schon in Sri Lanka, ganz Asien, wo er auch für „terres des hommes“ über Kinderarbeit recherchierte oder auch in Madagaskar. In Westindien durchquerte er sogar die Wüste Thor und seit...

Mehr

Interview mit Parvin Hemmecke-Otte

Interview mit Parvin Hemmecke-Otte

Wir hatten die Ehre, die gebürtige Iranerin und Vorsitzende des Kreisverbandes der Landfrauen in Braunschweig Parvin Hemmecke-Otte zu interviewen. Dabei haben wir neben einem Einblick in ihr hohes soziales Engagement auch erfahren dürfen, wie sie die deutsche und iranische Kultur bewertet. Ihr Leben Parvin Hemmecke-Otte ist im Iran als jüngstes von fünf Kindern einer Grundbesitzerfamilie aufgewachsen. Auf den Pistazienplantagen ihrer Eltern ist sie praktisch mit der Landwirtschaft groß geworden. Nach dem Abitur kam sie 1980 nach Deutschland, um in Kassel Internationale Agrarwirtschaft zu...

Mehr

Persönlichkeit: Ernst Herzfeld

Persönlichkeit: Ernst Herzfeld

Ernst Herzfeld wurde 1879 in Celle geboren und war ein deutscher, in Vorderasien tätiger Archäologe, Architekt und Kunsthistoriker, der die iranische Archäologie begründet und viele Forschungen im Orient geleistet hat. Hier ein kleiner Überblick über sein Leben: 1903 schloss er ein Studium der Archäologie in Berlin erfolgreich ab, anschließend begeisterte er sich noch für die Studiengänge Assyriologie und Kunstgeschichte, die er in München und Berlin belegte. Es dauerte nicht lange, bis er mit dem Orient in Berührung kam: Von 1903-1906 war er als Grabungsarchitekt bei dem Orientalisten...

Mehr

Bahman Nirumand

Bahman Nirumand

Sein Leben bewegt sich zwischen zwei Nationen: Bahman Nirumand wird 1936 in Teheran geboren. Im Alter von 14 Jahren kommt er nach Deutschland und macht dort sein Abitur. Anschließend studiert er in München, Tübingen und Berlin Germanistik, Philosophie und Iranistik. 1960 promoviert er an der Universität Tübingen über Bertolt Brecht. Inhaltlich geht es um die Probleme der Verpflanzung des europäischen Dramas in die neupersische Literatur. Danach kehrt er in den Iran zurück, wo er bis 1965 als Dozent für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Teheran tätig ist. Zwei Jahre...

Mehr