Kultur

Now Rouz 2020 (1. Farvardin 1399) – Das Persische Neujahrsfest

Now Rouz 2020 (1. Farvardin 1399) – Das Persische Neujahrsfest

  با آرزوی پیروزی و شادی در سال نو برای دوستان و خوانندگان وبسایت ما نوروز مبارک باد Wir wünschen unseren Besuchern und Freunden ein glückliches, erfolgreiches und gesundes  Neues Jahr. Happy and prosperous New Year to all our friends and visitors of our website. Am Freitag, den 20.03.2020 um 07:19:37 AM Ortszeit Teheran (in Berlin am 20.03.2019 um 04:49:37 AM) beginnt das neue Jahr in Iran. Hierbei wird das altpersische Neujahrs- und Frühlingsfest „Nouruz“ oder auch „Nowrooz“ (neuer Tag) weltweit zelebriert. Das „Jaschne Nowrooz“ findet immer zur Tag- und Nachtgleiche im Frühling statt und...

Mehr

Buchvorstellung: „Die blinde Eule“

Buchvorstellung: „Die blinde Eule“

Der Roman „Die blinde Eule“ von Sadegh Hedayat (aus dem Persischen von Bahman Nirumand) ist ein Meisterwerk der Persischen Moderne und handelt von einem verstörten Federkastenmaler, der voller Verzweiflung und Trauer ist. Er beschreibt seine Wein- und Opiumdelirien, lässt Realität und Traum miteinander verschmelzen und setzt das Raum-Zeit-Verhältnis außer Takt. Der Maler sehnt sich nach Zärtlichkeit und Schönheit, doch wird geplagt von Einsamkeit und Verlorenheit. Der Erzähler kehrt der Welt des Pöbels den Rücken zu, meidet Allah und ermordet seine Frau, weil sie sich ihm nicht hingibt....

Mehr

„Auf den Straßen der Freiheit? Frauen im Iran“ – Filmvortrag mit Lesung

„Auf den Straßen der Freiheit? Frauen im Iran“ – Filmvortrag mit Lesung

Am 17.03.2020 findet im Überseemuseum Bremen ein Filmvortrag mit einer Lesung zum Thema „Auf den Straßen der Freiheit? Frauen im Iran“ statt. In der Veranstaltung wird die reale Situation der Frauen im Iran thematisiert und es geht auch darum, wie Frauen sich in einem Land mit hochkomplizierten Lebensbedingungen bewegen. Gleichzeitig stellt sich die Frage, warum Frauen trotz Zensur und Gefängnis ihre Ideen von Freiheit umsetzen wollen. Um diese Thematik näher zu betrachten, wird es eine Mischung aus Film, Lesung und Gesprächen geben. Besucher der Veranstaltung erwartet eine Lesung aus der...

Mehr

Iranische Filmemacher bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin

Iranische Filmemacher bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin, auch bekannt als Berlinale  zählen zu den wichtigen Filmfestivals überhaupt und finden jährlich statt. Auf der Berlinale werden rund 400 Filme verschiedener Genres und Formate gezeigt. In diesem Jahr sind auch sechs Kurz- und Langfilme von iranischen Regisseuren vertreten, darunter der Spielfilm „Sheytan vojud nadarad“ (Es gibt kein Böses) von Filmemacher Mohammad Rasoulof sowie der 14-minütige Film „Badbadak-ha“(Die Papierdrachen) von Payam Hossein. Gezeigt wird auch der Langspielfilm „Yalda, a Night for Forgiveness“ des Regisseurs Massoud Bakhshi,...

Mehr

Buchvorstellung: „Weit entfernt von dem Ort, an dem ich sein müsste“

Buchvorstellung: „Weit entfernt von dem Ort, an dem ich sein müsste“

In seiner Autobiographie „Weit entfernt von dem Ort, an dem ich sein müsste“ beschreibt der Autor Bahman Nirumand, wie er als 15-Jähriger aus der Hauptstadt Teheran in ein Internat nach Deutschland geschickt wird und die deutsche Sprache mit Hilfe von den Werken Goethes lernt. Im Jahr 1967 veröffentlicht er sein erstes eigenes Buch, das den Titel „Persien, Modell eines Entwicklungslandes“ trägt und ihn berühmt macht. Auch auf seine Kindheit, die politischen Verhältnisse in Iran, sein Konflikt mit dem Schah-Regime und die 68-er Bewegung geht er ein.  So spielte er eine zentrale Rolle für die...

Mehr

Buchvorstellung: „Immer mit Zucker“

Buchvorstellung: „Immer mit Zucker“

In ihrer Erzählung „Immer mit Zucker“ präsentiert die Autorin Pajand Soleymani eine surreale Welt, in der eine Frau in Teheran ins Kino geht und Filme des polnischen Regisseurs Andrzej Wajda sehen möchte. Auch möchte sie etwas über Geschichte lernen. Sie wird verfolgt von einer rätselhaften Gestalt in Schwarz, ein Held steigt von der Leinwand und das Kino ist fast schon überfüllt – obwohl der Film in Originalsprache gezeigt wird und bereits Jahrzehnte alt ist. Die Erlebnisse der Frau lassen viele Fragen aufkommen und wirken mehr wie ein Traum und Fantasie. Auf der Suche nach sich selbst...

Mehr