Kultur

Buchvorstellung: „Tödliche Fremde“

Buchvorstellung: „Tödliche Fremde“

Der aktuell erschienene Roman „Tödliche Fremde“ von Mahmood Falaki, veröffentlicht vom Sujet Verlag, handelt von dem Lehrer Nima, der erstmals seit über 30 Jahren zurück in seine Heimat Iran reist, um Abstand von seinem chaotischen Leben in Hamburg zu gewinnen und mehr über seine eigene Identität in Erfahrung zu bringen. Dort angekommen, muss er sich mit Unterdrückung und Korruption auseinandersetzen. Nima erlebt einen Kulturschock und hat ein Gefühl der Fremde. Mit seinem Werk zeigt Falaki die Leser zum einen ein autoritär-religiöses System auf und thematisiert zum anderen vor allem Fragen der Identität und Integration. Von zentraler Bedeutung ist der Aspekt der Fremde: Er beschäftigt sich mit der Frage, wie Menschen damit umgehen, wenn sie sich in dem Land, in dem sie leben sowie auch in ihrem eigenen Heimatland fremd fühlen. Bei Interesse können Sie den Roman „Tödliche Fremde“ von Mahmood Falaki hier bei Amazon bestellen. Weitere Informationen zum Sujet Verlag erhalten Sie hier. Lesung: Am 06.06.2018 findet in der Villa Ichon in Bremen eine Lesung von Mahmood Falaki und seinem neuen Buch „Tödliche Fremde“ statt. Ergänzende Informationen entnehmen Sie...

Mehr

Neu im Kino: „Meister der Träume“

Neu im Kino: „Meister der Träume“

Am 03.05.2018 startet der Dokumentarfilm „Meister der Träume“ (Originaltitel: Nothingwood) über den afghanischen Filmemacher Salim Shaheen in den deutschen Kinos. Der Film der französischen Regisseurin Sonia Kronlund dokumentiert das Leben des Schauspielers, Produzenten und ebenfalls Regisseurs, der trotz Bürgerkriege in Afghanistan bisher über 109 Filme gedreht hat. Er gilt als Held in seinem Land und gibt den dort lebenden Menschen auch in schwierigsten Zeiten Hoffnung und Ablenkung. Shaheen präsentiert eine Welt voller Träume, zeigt ergreifende und humorvolle Geschichten, die fernab von Krieg und Traditionen liegen.  Sonia Kronlund ist hautnah bei den Dreharbeiten seines 110. Filmes dabei und zeigt, wie Shaheen und seine Crew die sowjetische Besatzung, Taliban sowie die Bürde der Traditionen überlebt haben. Der afghanische Steven Spielberg, wie er so oft bezeichnen wird, produziert seit 30 Jahren Filme in Kulissen ständiger Gefahrensituationen und lehrt die Bevölkerung Toleranz und Frieden. Weitere detaillierte Informationen zu dem Film „Meister der Träume“ bietet Ihnen diese Filmkritik von Günter H. Jekubzik. Hier finden Sie eine Liste mit Kinos in Deutschland, in denen der Film gezeigt wird. Hier finden Sie einen Link zu den Spielzeiten im Cinema Ostertor in Bremen. Ergänzende Informationen erhalten Sie auch auf der Seite von temperclayfilm. Wenn Sie mehr über den Produzenten, Schauspieler und Regisseur Salim Shaheen erfahren möchten, schauen Sie sich diesen Beitrag...

Mehr

Buchvorstellung: „Per Anhalter nach Indien“

Buchvorstellung: „Per Anhalter nach Indien“

In ihrem aktuell erschienenen Buch „Per Anhalter nach Indien. Auf dem Landweg durch die Türkei, den Iran und Pakistan“ berichten die Autoren Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma über ihre Erlebnisse, Begegnungen sowie kulturellen Erfahrungen, während ihres Roadtrips durch die Türkei, den Iran und Pakistan. In Deutschland gestartet, reisen die beiden insgesamt 8 Monate, 19.000 Kilometer und mit 185 Mitfahrgelegenheiten, bis sie in Indien ankommen. Das interessante Werk thematisiert Herzlichkeit, Gastfreundschaft und unerwartete Begebenheiten. Als Couchsurfer und Tramper im Nahen Osten reisen die beiden durch fast unbekannte Gebiete, sehen vielfältige, beeindruckende Landschaften und treffen auf verschiedenste Menschen wie Studenten, Journalisten oder Prediger. In Iran besuchen Hübbe und Neromand-Soma die großen Märkte in Täbris und Teheran, alte Stätten in den Wüsten Dasht-e Kavir und Kavir Lut sowie die Regionen Isfahan, Shiras und Ghom. Neben immer neuen Entdeckungen und Eindrücken bleibt eines immer gleich: Die überwältigende Gastfreundschaft und die herzlichen Begegnungen mit den dort lebenden Menschen. Die Autoren fühlen sich stets willkommen und erhalten viele Einblicke in das Alltagsleben der Einheimischen. Und ihre faszinierende Reise ist nach dem Erreichen Indiens noch immer nicht zu Ende: Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma setzen ihre Reise nach Südostasien fort. Wenn Ihr Interesse geweckt ist, dann können sie das Buch „Per Anhalter nach Indien – auf dem Landweg durch die Türkei, den Iran und Pakistan“ von Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma hier auf Amazon bestellen. Informationen zum Buch und den Autoren finden Sie auf der Seite des Piper...

Mehr

Nowrooz in 2018 (1. Farvardin 1397)

Nowrooz in 2018 (1. Farvardin 1397)

با آرزوی پیروزی و شادی در سال نو برای دوستان و خوانندگان وبسایت ما نوروز مبارک باد Ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr wünschen wir all unseren Freunden und Besuchern der Webseite.   Happy and prosperous New Year to all our friends and visitors of our website. Am 20.03.2018, um 19:45 Ortszeit Teheran ( 17:45 Berlin), beginnt das neue Jahr in Iran. Hierbei wird das altpersische Neujahrs- und Frühlingsfest „Nouruz“ oder auch „Nowrooz“ (neuer Tag) weltweit zelebriert.  Das „Jaschne Nowrooz“ findet immer zur Tag- und Nachtgleiche im Frühling statt und kann sich daher im Datum auch verschieben. Das Fest und wird schon seit mehr als 3000 Jahren gefeiert. Auch wenn sich die Rituale und Traditionen im Laufe der Zeit ein wenig abgewandelt haben, ist ihr symbolischer Charakter dennoch geblieben. Bevor das Fest veranstaltet wird, findet einige Wochen zuvor ein Großputz statt, bei dem die Wohnungen abgestaubt und die Einrichtungen zum Teil bzw. bei manchen verändert werden, um dem neuen Jahr einen besonderen Charakter zu verleihen. Am Abend des letzten Dienstags im Jahr versammeln sich alle Menschen auf der Straße, machen kleine Feuerlager und während sie darüber springen, sagen sie diesen Spruch auf: „Das Rot des Feuers ist meines, meine Blässe deines“ und damit wünschen sie sich, von ihren Leiden und Krankheiten befreit zu werden. Dieses Fest wird als „Tschar Schanbeh Ssuri“ (das Fest zum Mittwoch) bezeichnet. Zudem gibt es auch einige Nouruz-Bräuche: Als wichtigster gilt die Zusammensetzung des Haft-Sin. Das sind sieben Nahrungselemente, mit denen die Sofreh (Tafel) geschmückt wird....

Mehr

Persische Dichtkunst

Persische Dichtkunst

Persische Dichtkunst übersetzt von Dr. Hossein Sarkar Hassankhan Ein Iraner, geboren und aufgewachsen in einer vielköpfigen Familie in Teheran, der Vater Koch in einer jüdischen Familie. In der Schule nur durchschnittlich, aber interessiert an Fremdsprachen, Literatur und Linguistik, war auch von Mathematik, Algebra und Geometrie fasziniert. Seine erste Begegnung mit der deutschen Sprache bestimmte  sein Lebensschicksal . Obwohl bei der interuniversitären Aufnahmeprüfung gut abgeschnitten, entschied er sich statt für Chemie oder Maschinenbau für sein Favoritenfach Deutsch. Aus dem durchschnittlichen Schüler wurde der Erste in der deutschen Abteilung. Beste Abschlussnoten im Bachelor- und Masterstudium. Eine Promotion an der sogenannten Azad-Universität sprach Hossein Sakar Hassankhan nicht an  und ein Studium im Ausland war nicht zu finanzieren. Tätigkeiten als Übersetzer, Dolmetscher, Deutschlehrer und Reiseleiter boten sich an. 2006 die Öffnung eines neuen Horizontes: Die Uni Teheran bot einen Promotionsstudiengang. Mit bester Note aufgenommen, schloss er erfolgreich ab und unterrichtet seit 2013 als Dozent die Übersetzung literarischer Texte, Stilistik, Grammatik und Linguistik. Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Übersetzungen persischer Gedichte von Dr. Hossein Sakar Hassankhan....

Mehr

Deutscher Theologe erhält den wichtigsten Buchpreis des Iran

Deutscher Theologe erhält den wichtigsten Buchpreis des Iran

Der deutsche Theologe Klaus von Stosch hat für seine Publikation „Herausforderung Islam. Christliche Annäherungen“ den „World Award for Book of the Year of Islamic Republic of Iran“, erhalten. Er wurde von dem Präsidenten Irans ‚Rouhani‘ überreicht und gilt als wichtigster Buchpreis des Iran. Sein ausgezeichnetes Werk handelt von der christlichen Würdigung des Islam und wie insbesondere der Unterschied beider Religionen als ein Wert gesehen wird. Die Begegnung mit dem Islam soll Brücken zwischen Christen und Muslimen bauen. Inhaltlich geht von Stosch u.a. auf die Entstehung des Korans sowie dessen Bedeutung in der islamischen Schultheologie ein und befasst sich mit der Frage „Der Koran – ein Wort Gottes auch für Christen?“ Ebenso wird ein christlicher Zugang zu den fünf Säulen des Islams thematisiert sowie auch, was Christen von Muslimen lernen können. Die christliche Annäherung an den Islam soll diesem eine höhere Wertschätzung entgegen bringen. Klaus von Stosch wurde 1971 geboren und studierte von 1991 bis 1997 Katholische Theologie an der Universität Bonn. Seit 2008 ist er Professor für Systematische Theologie an der Universität Paderborn. Der „World Award for Book of the Year of Islamic Republic of Iran“ ist mit 10.000$ dotiert und wurde 2018 zum 25. Mal vergeben. Dabei wurden 28 Bücher eingereicht und neun mit einem Preis ausgezeichnet. Wenn Sie neugierig geworden sind, dann können Sie das Buch „Herausforderung Islam. Christliche Annäherungen“ von Klaus von Stosch hier auf Amazon bestellen. Hier gelangen Sie zu dem Artikel „Wichtigster Buchpreis des Iran geht an deutschen Theologen“ der DW, in dem es...

Mehr