Aktuelles

Buchvorstellung: Flüchtlingscafé

Buchvorstellung: Flüchtlingscafé

Die Anthologie „Flüchtlingscafé“ von Nahid Keshavarz enthält eine Sammlung an Alltags-Geschichten von ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten. Dabei steht insbesondere das Leben als Migrant, das sowohl mit Freude als auch Schmerzen verbunden ist, im Fokus. In den Erzählungen der Autorin werden verschiedene Themen wie kulturelle Missverständnisse, Kommunikationsprobleme zwischen Ehepaaren und Brüche gesellschaftlicher Konventionen aufgegriffen. Anhand der verschiedenen Erzählungen und Charaktere präsentiert Nahid Keshavarz abwechslungsreiche Facetten derjenigen, die fortan nicht mehr in ihrem...

Mehr

Ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr 2020

Ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr 2020

Liebe Iran-Interessierte, liebe Besucherinnen und Besucher des InfoPortals www.iran-wissen.de Ihnen und Euch allen wünsche ich ein stimmungsvolles, besinnliches Weihnachtsfest, von dem die Botschaft ausgehen möge, nach mehr Gerechtigkeit zu streben und allen Menschen ein friedliches Leben in guter Gemeinschaft zu ermöglichen. Alles Gute für das Neue Jahr, Gesundheit und Zufriedenheit eingeschlossen, und das es uns hoffentlich dem Frieden näher bringen wird. Vielen Dank für das Interesse an meinem InfoPortal www.iran-wissen.de und den „KulturInfos“. Gern zur Verfügung mit Informationen über...

Mehr

29. Yalda Fest des Kulturvereins Barbat am 21.12.2019

29. Yalda Fest des Kulturvereins Barbat am 21.12.2019

Auch in diesem Jahr veranstaltet der deutsch-persische Kulturverein Barbat eine traditionelle Feier zum altpersischen Yalda Fest. Die 29. Yalda-Nacht des Kulturvereins findet am 21.12.2019 um 19 Uhr im Nachbarschaftshaus Beim Ohlenhof 10 statt. Der Ticketpreis für die Veranstaltung beträgt...

Mehr

Kinofilm: Morgen sind wir frei

Kinofilm: Morgen sind wir frei

Das historische Drama „Morgen sind wir frei“ von Regisseur Hossein Pourseifi beruht auf wahren Begebenheiten und handelt von einer Kleinfamilie aus der DDR, die sich im Iran ein neues Leben aufbauen will. Die Protagonisten Beate und Omid sowie ihre gemeinsame achtjährige Tochter Sarah ziehen in Omids Heimat zurück und sind voller Vorfreude auf Liebe und Hoffnung nach dem Ende der Monarchie. Doch angekommen im dem Land, wird die Situation für Beate und Sarah schnell zu einem echten Albtraum: Statt einer sorgenfreien Zukunft erleben Sie die Konsequenzen der Revolution hautnah und werden mit...

Mehr

Buchvorstellung: „Reise in den Iran: Entdeckung eines wunderbaren Landes“

Buchvorstellung: „Reise in den Iran: Entdeckung eines wunderbaren Landes“

In ihrer Lektüre „Reise in den Iran: Entdeckung eines wunderbaren Landes“ hält die Autorin Renate Eisfelder-Seitz ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Eindrücke des Iran fest. Gemeinsam mit ihrem Mann bereiste sie das Land im Nahen Osten und begab sich auf dessen kulturhistorische Spuren. Mit dieser Reise wollte sich das Ehepaar ein eigenes Bild des früheren Persiens machen und erfahren, wie das Land entgegengesetzt der häufig negativen westlichen Medienberichterstattung wirklich ist. Dabei besuchte die Autorin imposante Paläste und Gärten, sah die facettenreiche Landschaft des Iran und...

Mehr

Buchvorstellung: So nimmt man das Leben mit

Buchvorstellung: So nimmt man das Leben mit

In der Anthologie „So nimmt man das Leben mit“, herausgegeben von Angelika Sinn, haben die acht Autoren und Autorinnen Zahirul Islam Babul, Mila Chami, Farhan Hebbo, Rosa Jaisli, Saber Latifi, Madjid Mohit, Salman Nurhak und Ernesto Salazar-Jiménez verschiedene Texte, Gedichte und Geschichten zu Themen wie Familie, Kindheit und Liebe verfasst. Sie stammen aus Syrien, Chile, Venezuela, Iran, der Türkei und Bangladesch und leben aktuell alle in Deutschland. Zuvor haben die Autor*innen an einer Schreibwerkstatt des Bremer Literaturkontors teilgenommen, bei der auch persönliche Erfahrungen mit...

Mehr