Bücher aktuell

Two books about the Iranian deserts

Two books about the Iranian deserts

The german publisher Lambert Academic Publishing (LAP) has published two books about the Iranian deserts written by Mohammad Kia Kianian. The first book “Iranian Deserts Tourism Attractions and People Customs” contains desert tourism attractions like wetlands and lakes, caves, castels and inns and people costumes by provincial orders. The provinces in this book are Isfahan, Bushehr, Tehran, Semna, Sistan, Kerman, Yazd etc. Furthermore you can read something about the Iranian architectures in desert and also some things which are important for a trip to desert like technical notes. Besides you can find people who traveled to Iranian deserts. The will be also a chapter with a discussion about challenges and suggestions for Iranian desert tourism improvement. You can buy the book “Iranian Deserts Tourism Attractions and People Customs“ (ISBN: 978-3-659-86797-2) here: https://www.morebooks.de/store/gb/book/iranian-deserts-tourism-attractions-and-people-customs/isbn/978-3-659-86797-2 Here you can buy this book on Amazon. The second book “Iranian Atlas of Desert Fauna and Flora” is about the fauna and flora of deserts areas of Iran. So here you can read something about the population, distribution, habitat, morphology, reproduction, vegetative form, plant height, land type climate and also the family and cultivation. Furthermore you will know something about the annual rainfall, freezing tolerance, seeding time and the propagation. This book contains lots of interesting informations. You can buy the book “Iranian Atlas of Desert Fauna and Flora“ (ISBN: 978-3-659-76488-2) here: https://www.morebooks.de/store/gb/book/iranian-atlas-of-desert-fauna-and-flora/isbn/978-3-659-76488-2 Here you can buy this book on Amazon....

Mehr

Schriftsteller Andreas Pröve

Schriftsteller Andreas Pröve

Sein Leben ist beeindruckend und abenteuerlich: Die Rede ist von dem Fotojournalisten und Schriftsteller Andreas Pröve. Nach einem Verkehrsunfall als 23-jähriger ist er seit 1981 querschnittsgelähmt. Doch das hindert ihn nicht an der Suche nach immer wieder neuen Abenteuern. So begab er sich bereits drei Jahre später auf großer Reise nach Indien. Seitdem reist er durch die ganze Welt und war neben Indien auch schon in Sri Lanka, ganz Asien, wo er auch für „terres des hommes“ über Kinderarbeit recherchierte oder auch in Madagaskar. In Westindien durchquerte er sogar die Wüste Thor und seit 2003 reist er auch immer mal wieder in den Iran. Neben diesen beeindruckenden Reisen hatte Andreas Pröve auch zahlreiche Fernsehauftritte, vor allem beim NDR, MDR und BR und war seinerzeit auch schon zu Gast bei Alfred Biolek und bei Frank Elstner. Zudem durfte er einige Preise entgegen-nehmen, wie 1995 den „Globetrotter des Jahres“ und 2008 den Frankfurter Weitsichtspreis. Neben den Fernsehauftritten hält er auch Vorträge, macht Fotoreportagen, mit denen er sehr erfolgreich ist. Auch als Reiseschriftsteller macht er sich einen Namen und veröffentlichte 2003 „Mein Traum von Indien“, 2005 „Meine orientalische Reise: Auf den Spuren der Beduinen durch Syrien, Jordanien und Persien“,  2010 „Erleuchtung gibt’s im nächsten Leben“ und 2013 „Abenteuer Mekong“ Sein zweites Werk „Meine orientalische Reise“ ist sogar auf der „Spiegel“ Bestseller-Liste erschienen und handelt von seiner Reise durch den Orient. Pröve reiste durch Syrien, Jordanien und Persien. Pröve durchquerte die verschiedensten Landschaften, besuchte außergewöhnliche Orte wie das Bagdad Café in der syrischen...

Mehr

Der neue Iran: Eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten

Der neue Iran: Eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten

Der neue Iran – Charlotte Wiedemann In ihrem Roman „Der neue Iran: Eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten“ beschreibt die Journalistin und Autorin Charlotte Wiedemann ein gesellschaftliches Portrait des modernen, dynamischen und weltoffenen Landes. Dieses reicht dabei von der großstädtischen Theaterszene,  der kurdischen Sufi-Zeremonie zum Sabbat in einer jüdischen Familie bis hin zum schiitischen Volksislam. Sie behandelt zudem auch typische Klischees, die gegenüber dem Iran bestehen und geht vor allem auf die Weltoffenheit des Landes sowie die Darstellung der Frauen ein – so wird schon im Klappentext darauf verwiesen, dass mehr Frauen als Männer im Iran studieren. Wiedemann analysiert das Weltbild der Iraner sowie ihren obsessiven Nationalstolz. Sie blickt in die Gesellschaft des Landes und erfasst das alltägliche Leben. Außerdem spricht sie über Regelbrüche und Verbote der Iraner, die aber gerade erst ihre Stabilität ausmachen. Die Autorin sieht den Iran in der heutigen Zeit pragmatischer, weiblicher und nicht mehr so religiös, wie noch vor einigen Jahrzehnten und sie merkt auch an, dass insbesondere Frauen zu diesem Wandel beigetragen haben. Bei Interesse können Sie das Buch hier auf Amazon bestellen. Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Roman „Der neue Iran“ sowie zum Verlag. Einen interessanten Beitrag zum Buch und zur Autorin können Sie hier...

Mehr

33 Bogen und ein Teehaus

33 Bogen und ein Teehaus

Ein Roman von Mehrnousch Zaeri-Esfahani Die Tochter eines Chirugen, Mehrnousch Zaeri-Esfahani wächst zusammen mit ihren Geschwistern behutsam in der Stadt Isfahan auf. Doch mit der Machtübernahme durch Ayatollah Chomeini ändert sich die einst fröhliche Kindheit. Denn unter ihm erlebt die Familie ein Bild von Unterdrückung, Angst und Freiheitsentzug. Als dann auch noch die Gefahr droht, dass Mehrnousch‘ 14-jähriger Bruder in den Krieg eingezogen wird, flüchtet die Familie. Über Istanbul und Ostberlin kommen sie in Westdeutschland an. Nach vielen hoffnungsvollen und verzweifelten Momenten und einem harten Weg durch Flüchtlingsheime, findet die Familie schließlich in Heidelberg ihr neues Zuhause. Mit dem Roman versucht die Autorin ihre Erlebnisse der Kindheit, die von Wut, Angst, Hoffnung und den glücklichen Jahren in Isfahan geprägt ist, wieder zu geben. Hindernisse und Hürden, das Nicht-Verstehen der Sprache, Fremdheit, Abschied und Verlust werden hier eindrucksvoll vermittelt. Eine wahre Geschichte, die leider kein Einzelfall ist und tief berührt. Weitere Informationen zum Roman und dem Peter Hammer Verlag finden Sie hier. „33 Bogen und ein Teehaus“ von  Mehrnousch Zaeri-Esfahani kann hier bestellt werden....

Mehr

Anriss: Iran und die Psychoanalyse

Anriss: Iran und die Psychoanalyse

Die Sonderpublikation „ANRISS: IRAN UND DIE PSYCHOANALYSE“ der RISS – Zeitschrift für Psychoanalyse beinhaltet psychoanalytische Beiträge von 12 Autoren, Analytikern, Psychiatern, Kultur- und Medienwissenschaftlern, die ein besseres Verständnis für die Kultur und Geschichte dieses Landes, das sich in der Übergangsphase von Tradition und Moderne befindet, ermöglichen soll. Inhaltlich werden zum einen die Themen Mythologie und Gesellschaft abgehandelt, indem u.a. ein Gespräch mit Ali Fooladin über Iranische Mythologie wiedergegeben wird. Zum anderen gibt es einen Teil über Literatur, Kunst und Geschichte. Darunter sind z.B. diese Beiträge zu finden: „Analyse der Phantasie in den Gedichten von Hafiz aus psychoanalytischer Sicht“ (S. Hossein Modjtahedi), „Der Film Santuri und seine Inszenierungen des Phallus und des Phantasmas“ (Dariush Baradari) sowie „Libidinöses Sein in Persepolis. Eine archäoanalytische Perspektive“ (Vahid Mihanparast). Darüber hinaus widmet sich die Zeitschrift in einem Kapitel auch der „Psychoanalyse an der medizinischen Universität Tehran“. Mit den Beiträgen „Psychiatrie und Psychoanalyse im Iran“ (Arash Javanbakht, Mohammad Sanati) und „Psychoanalyse und Ethik“ (Mohammed Sanati) wird diese spezifische Thematik erläutert. Bestellt werden kann sie am besten unter folgender Email-Adresse: bestellung@editionriss.com oder im VISSIVOVerlag und in Buchhandlungen. Preise: Fr. 47.- bzw. € 42.-. Abonnenten können sie zum Vorzugspreis von Fr. 39.- bzw. € 35.- bekommen. Weitere Informationen zu dieser ANRISS-Ausgabe finden Sie hier. Den Flyer zum Buch können Sie sich hier ansehen. Hier finden Sie eine...

Mehr

Buchvorstellung „Kleine Paradiese“

Buchvorstellung „Kleine Paradiese“

„Kleine Paradiese. Blumen und Gärten im Islam“ von Annemarie Schimmel Die deutsche Islamwissenschaftlerin Annemarie Schimmel widmet sich in ihrem Werk „Kleine Paradiese“ der Schönheit islamischer Gärten. Sie beschreibt den Paradiesgarten sowie die fürstlichen Gartenanlagen und der Leser erfährt etwas über die Bäume, Früchte und Blumen des Gartens wie die Margerite, Lotosblume, Nelke, die Lilie, die Narzisse oder auch die Rose werden explizit aufgeführt. Sehr interessant sind auch die Kapitel „Blumen und Gärten der Kunst“, „Blumen und Gärten im Traum“ sowie „Ein Kind wie eine Blume: Namengebung“ Annemarie Schimmel veröffentlichte eine Reihe an Publikationen und setzte sich in vielerlei Hinsicht mit dem Islam auseinander. Eines ihrer Ziele war es eine bessere Resonanz des Islams im Westen zu erreichen. Wenn Ihre Neugierde geweckt ist, dann können Sie das Buch „Kleine Paradiese. Blumen und Gärten im Islam“ von Annemarie Schimmel hier erwerben. Weitere Informationen zu Annemarie Schimmel finden Sie...

Mehr