Aktuelles

Europäische Filmwoche in Iran

Europäische Filmwoche in Iran

Vom 12.10.-19.10.2018 findet die europäische Filmwoche in Iran statt, präsentiert vom Cinema Institute of Art and Experience und den European Union National Institutes for Culture (EUNIC).  Dabei werden 15 Filme aus 15 europäischen Ländern in den Kinos sechs iranischer Städte gezeigt. Das Programm beinhaltet Filme aus Österreich, Deutschland, Schweden, der Schweiz, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Slowenien, Spanien, Griechenland, Ungarn, Italien, Polen, der Niederlande und Großbritannien. Gezeigt werden u.a. „Der junge Karl Marx“ (Deutschland), „The Miner“ (Slowenien) und „Astrid“(Schweden). Eröffnet wird die europäische Filmwoche im Iranian Artists Forum in Tehran. Hier erhalten Sie Informationen zum Filmprogramm und den einzelnen Spielzeiten. Weitere Informationen zur europäischen Filmwoche in Iran finden Sie...

Mehr

Kinofilm: „Die defekte Katze“

Kinofilm: „Die defekte Katze“

Kinostart: 04.10.2018 Eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art: Am 04.10.2018 startet der Film „Die defekte Katze“ von Regisseurin Susan Gordanshekan in den deutschen Kinos. Er handelt von der modernen, iranischen Frau Mina und dem Arzt Kian, die durch eine arrangierte Hochzeit zusammenkommen, obwohl sie sich nicht lange kennen. Nach der Heirat hoffen die beiden Hauptdarsteller auf eine glückliche Zukunft in Deutschland. Die große Liebe und Romantik bleiben dabei anfangs aus; die Ehe will trotz großer Bemühungen der beiden frisch Verheirateten einfach nicht funktionieren. Ihre Beziehung wirkt genauso defekt wie die graue Katze, die sich Mina zulegt – denn Kian kann das Tier nicht leiden. Erst als beide sich von ihren eigenen Erwartungen und denen ihrer Familie und Freunde lossagen, scheint es einen Wendepunkt zu geben. Der Film „Die defekte Katze“ wird u.a. von den Schauspielern Pegah Ferydoni (bekannt aus „Türkisch für Anfänger“, Hadi Khanjanpour (bekannt aus der beliebten Fernsehserie „Bad Banks“), Henrike von Kuick sowie auch Constantin von Jascheroff gespielt. Weitere Informationen zum Film sowie einen Trailer finden Sie...

Mehr

Fariba Vafi – Der Traum von Tibet

Fariba Vafi – Der Traum von Tibet

Die Suche nach Freiheit und der Wunsch nach Selbstbestimmung – diese Aspekte sind zentrale Themen des Romans „Der Traum von Tibet“ von Fariba Vafi. Die Geschichte handelt von der jungen Frau Scholeh, die aufgrund von Liebeskummer zu ihrer Halbschwester Schiwa und deren Mann Djawid flüchtet. Während ihrer Zeit bei den beiden, stellt sie unter anderem die Ehe von Schiwa und Djawid in Frage – denn in ihren Augen sind die beiden nicht glücklich miteinander. Immer wieder hinterfragt die Protagonistin auch das Glück, die Zufriedenheit und Beziehungen der anderen und setzt sich auch mit der Bedeutung von Intimität und Ehebruch auseinander. Die Autorin Fariba Vafi wird anlässlich der Veranstaltungsreihe „REISEN IN DIE LITERATUR“ – Iranische Abende am 18.09.2018 um 19 Uhr ihren Roman „Der Traum von Tibet“ in der VILLA SPONTE in Bremen präsentieren. Die Buchlesung wird von Dr. Silke Behl moderiert. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Wenn Sie neugierig geworden sind, dann können Sie den Roman „Der Traum von Tibet“ hier auf Amazon bestellen. Hier kommen Sie zu Fariba Vafis zweitem großen Werk, „Tarlan“, das wir in diesem Beitrag vorgestellt haben. Eine Übersicht über das Gesamtprogramm der Veranstaltungsreihe „REISEN IN DIE LITERATUR“ – Iranische Abende des Sujet Verlags finden Sie...

Mehr

Buchlesung mit Fariba Vafi am 17.09.2018 in Oldenburg

Buchlesung mit Fariba Vafi am 17.09.2018 in Oldenburg

Die Autorin Fariba Vafi wird im Zuge der Veranstaltungsreihe „REISEN IN DIE LITERATUR – Iranischen Abende“ aus ihrem Roman „Tarlan“ am 17.09.2018 in Oldenburg lesen. Die Veranstaltung findet im Kulturzentrum PFL statt und beginnt um 18 Uhr. Nach der Buchlesung wird die Autorin zudem ein Interview geben. Der Roman „Tarlan“ handelt von der Geschichte des jungen Mädchens Tarlans, das sich mit dem Ende der Schah-Regierung im Iran für ihren Grundsatz Gerechtigkeit einsetzt, und die in der Schule großes Engagement für linke Gruppierungen zeigt. Nach der Schule will sie nichts sehnlicher als Schriftstellerin zu werden. Doch schnell wird ihr bewusst, dass sich ihr Traum in der Krise der jungen islamischen Republik nicht erfüllen kann. Weitere Informationen zum Buch finden Sie in diesem, bereits vorhandenen Beitrag bei uns. Hier gelangen Sie zum Gesamtprogramm des SUJET-Verlages im September. Ergänzende Informationen zur Veranstaltungsreihe „Reisen in die Literatur – Iranische Abende“ finden Sie...

Mehr

Buchlesung mit Mahmood Falaki am 13.09.2018

Buchlesung mit Mahmood Falaki am 13.09.2018

Der Autor Mahmood Falaki wird anlässlich der Veranstaltungsreihe „REISEN IN DIE LITERATUR – Iranischen Abende“ seinen Roman „Tödliche Fremde“ am 13.09.2018 in Stuhr präsentieren. Die Buchlesung wird stattfinden im Gemeindesaal der Ev.-lutherischen Kirchengemeinde Stuhr und um 19 Uhr beginnen. Die Buchlesung wird moderiert von Dr. Wolfgang Schlott, der eine Rezension über dieses Buch geschrieben hat. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen. Mahmood Falaki lebt seit 1983 in Deutschland und kommt ursprünglich aus dem Norden Persiens. Themen seiner literarischen Werke sind unter anderem die Identitätsfindung, Sprache und der Kulturaustausch. Hier erhalten Sie Informationen zum Inhalt des Romans „Tödliche Fremde“, den wir in diesem Beitrag vorgestellt haben. Hier gelangen Sie zum Gesamtprogramm des SUJET-Verlages im...

Mehr

Reisen in die Literatur – Iranische Abende

Reisen in die Literatur – Iranische Abende

Der Sujet Verlag startet am 04.09.18 die Veranstaltungsreihe „Reisen in die Literatur – Iranische Abende“. Am Eröffnungsabend wird Autorin Mitra Gaast aus ihrem Buch „Denn du wirst dich erinnern“ lesen. Mit dem facettenreichen Programm, das aus Buchvorstellungen, Filmvorführungen und Gesprächen besteht, möchten der Verlag und Gründer Madjit Mohit den Menschen die iranische Kultur näher bringen. Kunst und Literatur sollen helfen, Brücken zwischen der deutschen Lebenswelt und dem Iran zu bauen und das Land aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Gemeinsam mit den Autoren und Autorinnen sowie den vielen Kooperationspartnern möchte der Verlag das Verständnis für fremde Kulturen fördern und Toleranz schaffen. Die Teilnehmer der Veranstaltungen sind herzlich eingeladen, in den direkten Austausch mit den Autoren und weiteren Gästen zu treten. Dazu wird jede Veranstaltung von einer Moderation begleitet und es gibt zudem eine Frage- und Diskussionsrunde. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier. In diesem Beitrag haben wir den Roman „Denn du wirst dich erinnern“ von Mitra Gaast...

Mehr